Bildquelle: markteinblicke.de

Nach dem starken Auftritt am Donnerstag übten sich die DAX-Bullen vor dem Wochenende wieder in Zurückhaltung. Zwar konnte das Intraday-Top noch bei 11.866 und damit beinahe punktgenau an der Nackenlinie der altbekannten SKS-Formation aufgestellt werden, am Ende sackten die Kurse aber in den negativen Bereich und beendeten die Woche unterhalb der 11.700er-Marke, für die per Saldo ein Minus von 1,5% stehenblieb. Dennoch:

Aus charttechnischer Sicht spricht nun alles für eine Stabilisierung – zumindest solange, wie die Notierungen nicht wieder unter den GD200 zurückfallen! Sollte dies der Fall sein, müsste mit dem nächsten Test der massiven Haltezone zwischen 11.600 und 11.560 Punkten gerechnet werden. Brechen die Blue Chips dort nach unten durch, rücken die Haltestellen bei 11.370 und 11.300 Zählern als mögliche Unterstützungen nach.

Klappt es indes mit der direkten Rückeroberung der 11.700er-Schwelle (hier gilt es vor allem, auf die Eindämmunglinie bei 11.750 zu achten, die sich in der vergangenen Woche herausgebildet hat), würde sich das Kursziel sofort wieder auf den Bremsbereich zwischen 11.823 und 11.869 Punkten stellen. Einen Break auf Schlusskursbasis vorausgesetzt, wäre der Weg anschließend frei bis an die runde 12.000er-Schwelle!

Trading-Idee steigend (Call) fallend (Put)
WKN DC6MAD XM3BDY
Basispreis 10.005,12 13.777,50
Knock-out-Schwelle 10.005,12 13.777,50
Letzter Handelstag Open End Open End
Hebel 6,53 5,70
Kurs1) 17,91 20,52

1)Uhrzeit: 12.08.2019 08:32:46

Quelle: Deutsche Bank AG / X-markets

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquelle: markteinblicke.de

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei