Bildquelle: Pressefoto Daimler

Dank neuer Modell verzeichnete Daimler (WKN: 710000 / ISIN: DE0007100000) im Juli ein sattes Absatzplus. Die Pkw-Marke Mercedes-Benz setzte 188.857 Fahrzeuge weltweit ab. Damit wurde der Vorjahreswert um 12,7 Prozent gesteigert. In allen drei Regionen Europa, Asien-Pazifik und NAFTA sowie den jeweiligen Kernmärkten wurde ein zweistelliges Absatzplus erreicht. Trotzdem hielt sich der Jubel am Markt in Grenzen.

Zwar konnte die Daimler-Aktie im frühen Montaghandel leichte Kurszuwächse verzeichnen, allerdings waren die guten Absätze bei Mercedes-Benz nicht das einzige Thema, das Anleger in Bezug auf die Schwaben umtrieb. Drohende Strafen in der Dieselaffäre waren ein anderes. Außerdem steht selbst bei Mercedes-Benz seit Jahresbeginn immer noch ein Absatzminus von 2,4 Prozent auf 1.323.586 Fahrzeuge zu Buche. Zudem fielen die jüngsten Geschäftszahlen alles andere als rosig aus.

Zwar stieg der Umsatz im Juni-Quartal um 5 Prozent auf 42,7 Mrd. Euro, dafür wurde ein operativer Verlust in Höhe von 1,6 Mrd. Euro erzielt, nachdem im Vorjahreszeitraum noch ein Plus von 2,6 Mrd. Euro zu Buche gestanden hatte. Unter dem Strich wurde ein Verlust in Höhe von 1,2 Mrd. Euro (Vorjahr: +1,8 Mrd. Euro) ausgewiesen. Auf Unternehmensseite hofft man nun, dass ein Effizienzprogramm zu den gewünschten Ergebnisverbesserungen führt.

FAZIT. Nachdem es zu Beginn des Jahres 2019 noch nach einer Erholung der Daimler-Aktie ausgesehen hatte, sorgten die jüngsten Negativschlagzeilen der Schwaben, aber auch die Konjunkturabkühlung und die Handelsstreitigkeiten für eine deutliche Korrektur. Zwar erscheint die Daimler-Aktie derzeit besonders günstig, Anleger sollten jedoch eine Stabilisierung abwarten. Schließlich bliebe die Aktie selbst bei einer kleinen Erholung immer noch relativ günstig.

Anleger, die von einer Erholung der Daimler-Aktie überzeugt sind, können mit einem Long Mini Future auf Daimler (WKN: VN9RQQ / ISIN: DE000VN9RQQ4) gehebelt von Kurssteigerungen profitieren. Pessimisten haben ebenfalls mit passenden Short-Produkten (WKN: VF5WCC / ISIN: DE000VF5WCC2) die Gelegenheit, auf fallende Kurse der Daimler-Aktie zu setzen.

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot u.a. mit “marktEINBLICKE Auf die Schnelle” (Wochentags) und “marktEINBLICKE D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: Pressefoto Daimler

3
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
3 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
0 Kommentatoren
Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
trackback

[…] Im Fokus steht auch Daimler (WKN: 710000 / ISIN: DE0007100000), nicht nur wegen positiver Absatzzahlen bei Mercedes-Benz. Wirecard (WKN: 747206 / ISIN: DE0007472060) wird wiederum von Analystenseite […]

trackback

[…] man sich die Absatzstatistiken bei BMW (WKN: 519000 / ISIN: DE0005190003) und Daimler (WKN: 710000 / ISIN: DE0007100000) […]

trackback

[…] Nach der Berichtssaison der europäischen Autobauer hat Bernstein Research das Kursziel für Daimler (WKN: 710000 / ISIN: DE0007100000) von 55 auf 50 Euro herabgesetzt und die Einstufung auf „Market-Perform“ belassen. Laut dem US-Analysehaus sind die Anleger durch die schwachen Quartalsergebnisse deutlich pessimistischer geworden. […]