Bildquelle: markteinblicke.de

Gestern verunsicherte zunächst der Rückgang beim deutschen BIP die Anleger, danach sorgte ein Warnsignal von der Wall Street für neue Abgaben: Zum ersten Mal seit zwölf Jahren rutschte die Rendite für zehnjährige US-Staatsanleihen unter die für Bonds mit zweijähriger Laufzeit! Nachdem diese inverse Zinskurve in der Vergangenheit als zuverlässiger Indikator für eine baldige Rezession (= innerhalb der nächsten zwei Jahre) galt, gab es für die Bullen nichts mehr zu gewinnen:

Die Blue Chips gingen auf Tauchstation und schlugen im Tief bei 11.459 auf, dem niedrigsten Kursstand im laufenden Monat! Geht der Ausverkauf heute in die nächste Runde, dürften weitere Tiefststände folgen; als nächste mögliche Unterstützungen bieten sich nun das Februar-Top bei 11.370 sowie das Märztief bei 11.300 an, bevor es zum Test der runden 11.000er-Barriere kommen könnte!

Auf der Oberseite hat sich die Haltezone zwischen 11.540 und 11.600 nun in den ersten Widerstand gewandelt; erst nach einem Re-Break hätten die Kurse eine Chance, auch den GD200 zurückzuerobern und damit den Abwärtstrendwechsel wieder aufzuheben. Darüber wäre zunächst Platz bis an die Eindämmungslinie bei 11.750, bevor der nächste Angriff auf den markanten Bremsbereich zwischen 11.823 und 11.869 Punkten erfolgen könnte!

Trading-Idee steigend (Call) fallend (Put)
WKN DC6MAD XM3BDY
Basispreis 10.007,29 13.773,70
Knock-out-Schwelle 10.007,29 13.773,70
Letzter Handelstag Open End Open End
Hebel 7,43 5,02
Kurs1) 15,48 22,91

1)Uhrzeit: 15.08.2019 08:32:06

Quelle: Deutsche Bank AG / X-markets

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquelle: markteinblicke.de

TEILEN

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei