Bildquelle: Pressefoto Geberit

Die Menschheit muss enorme Investitionen in die Wasserinfrastruktur leisten, um die bereits in vielen Gegenden der Welt knappe Wasserversorgung in Zukunft zu verbessern. Entsprechend haben sich auch Anleger darauf gestürzt. Mit dem Vontobel Strategie-Zertifikat (WKN: VF55L2 / ISIN: DE000VF55L25) auf den Aqua-Index können Anleger bequem auf den Erfolg von vielversprechenden Unternehmen aus dem Bereich Wasser setzen. Auch Geberit (WKN: A0MQWG / ISIN: CH0030170408) gehört dazu.

Schweizer Qualität im Sanitärbereich
Wenn es in Europa um Sanitärprodukte geht, kann niemand dem Unternehmen aus dem schweizerischen Rapperswil-Jona das Wasser reichen. Natürlich ist Geberit auf der gesamten Welt vertreten. Die Fertigungskapazitäten umfassen 29 Produktionswerke, davon 6 in Übersee. Mit rund 12.000 Mitarbeitenden in rund 50 Ländern erzielte Geberit 2018 einen Umsatz von 3,1 Mrd. CHF. Jetzt wurden die 2019er-Halbjahreszahlen vorgestellt.

Starker Franken
Zwischen Januar und Juni liefen die Geschäfte weiterhin gut, allerdings hatte Geberit unter anderem mit negativen Wechselkurseinflüssen zu kämpfen. Die Umsätze lagen mit 1,63 Mrd. CHF sogar um 0,2 Prozent unter dem Vorjahreswert. Währungsbereinigt wurde ein Plus von 3,1 Prozent erzielt. Das Nettoergebnis nahm um 0,9 Prozent auf 365 Mio. CHF zu. Auch die Margen wurden verbessert.

Baukonjunktur positiv beurteilt
Zum Ausblick hieß es von Unternehmensseite, dass sich die Einschätzungen für die Bauindustrie nicht wesentlich verändert hätten. Das Umfeld bleibt aufgrund einer höheren Volatilität und der Abschwächung der Baukonjunktur in einzelnen Märkten anspruchsvoll. In Europa wird die Baukonjunktur gesamthaft weiterhin positiv beurteilt.

„Hold“-Rating
Die Analysten bei Vontobel haben jedoch die EPS-Schätzungen für die Geschäftsjahre 2019 und 2020 aufgrund des stärkeren Schweizer Franken um 3,2 bzw. 4,6 Prozent gesenkt. Grund dafür ist der Umstand, dass Geberit 63 Prozent (2018) des Umsatzes in Euro erzielen würde. Daher bleibt es im Fall der Geberit-Aktie beim „Hold“-Rating, jedoch wurde das Kursziel für den SMI-Wert von 450,00 CHF auf 440,00 CHF leicht gesenkt.

Verschiedene Anlagealternativen
Anleger, die einen Kursanstieg der Geberit-Aktie erwarten, können derzeit Schweizer Aktien an deutschen Börsen leider nicht kaufen oder verkaufen. Grund ist das Auslaufen der sogenannten Äquivalenzanerkennung zwischen der Schweiz und der EU. Allerdings können Derivate auf Schweizer Titel gehandelt werden. Auf der Long-Seite bietet sich dieser Open-End-Turbo (Bull) auf Geberit (WKN: GA93Y4 / ISIN: DE000GA93Y44) an. Skeptiker haben mit dem Open-End-Turbo (Bear) (WKN: GA93X6 / ISIN: DE000GA93X60) die Chance auf sinkende Kurse zu setzen.

Eine ander Möglichkeit, Schweizer Aktien zu handeln, stellt das Open-End Partizipationszertifikat auf den Vontobel Swiss Research-Basket (WKN: VL4JU8 / ISIN: DE000VL4JU82) dar. Im Swiss Research-Basket sind die von den Vontobel-Analysten derzeit mit einem „Buy“-Rating versehenen schweizerischen Titel zusammengefasst.

Bildquelle: Pressefoto Geberit

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei