Bildquelle: markteinblicke.de

Mit dem Freitag endete im deutschen Leitindex auch die erste Hälfte des Monats August, für den bislang eine negative Bilanz von 5,1% zu Buche steht. Damit folgt der DAX bislang seinen saisonalen Vorgaben, die für den achten Monat auf dem Kalenderblatt einen durchschnittlichen Verlust von 2,24% erwarten lassen. Für die neue Woche stehen die Chancen allerdings nicht allzu schlecht, dass sich die Kurse zumindest zeitweise etwas erholen. Denn:

Schon am Freitag drehten die Blue Chips ins Plus und dämmten damit die Wochenabgaben auf -1,12% ein. Dabei gelang die Rückkehr in den Bremsbereich zwischen 11.560 und 11.600 Zählern, der das erste Kursziel auf der Oberseite definiert. Können die Notierungen jetzt auch die Volumenspitze und die 11.600er-Marke hinter sich lassen und den GD200 überbieten (hier gilt wie immer der Schlusskurs!), wäre der Weg frei – zunächst bis an die Eindämmungslinie bei 11.750 Punkten, im Anschluss bis an die Widerstandszone zwischen 11.823 und 11.869 Zählern!

Auf der Unterseite finden sich dagegen gleich drei Haltestellen, auf die auch in den kommenden Tagen noch vermehrt geachtet werden sollte; die Rede ist natürlich vom markanten Februar-Zwischenhoch bei 11.372 sowie dem Märztief bei 11.300 und, neu hinzugekommen, dem Korrekturtief vom vergangenen Donnerstag bei 11.266 Punkten!

Trading-Idee steigend (Call) fallend (Put)
WKN DC0MMY XM3B6L
Basispreis 10.492,73 12.954,63
Knock-out-Schwelle 10.492,73 12.954,63
Letzter Handelstag Open End Open End
Hebel 9,81 8,56
Kurs1) 11,81 13,52

1)Uhrzeit: 19.08.2019 08:26:55

Quelle: Deutsche Bank AG / X-markets

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquelle: markteinblicke.de

TEILEN

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei