Bild: Ballard Power

Der norwegische Wasserstoff-Spezialist Nel (WKN: A0B733 / ISIN: NO0010081235) sorgte zuletzt mit dem Abschluss einer Vereinbarung mit dem dänischen Wasserstoff-Unternehmen Everfuel Europe für Aufsehen. Dieses möchte Kunden im Bereich Schwerlasten (z.B. Stadtbusse) ein Komplettangebot an Dienstleistungen rund um Wasserstoff anbieten. Nel soll dabei Wasserstoff-Tankstellen und Elektrolyseure liefern. Der Wert des Deals wird auf bis zu 100 Mio. Euro beziffert. Wie gut, dass Nel zuletzt mit der Einführung des A1000-Elektrolyseurs gezeigt hat, dass das Unternehmen mit neuen Produkten auf die vorherrschenden Marktgegebenheiten reagieren kann.

Allerdings konnte die Nel-Aktie zuletzt dem Hype rund um das Thema Wasserstoff nicht mehr gerecht werden. Die Explosion einer Wasserstoff-Tankstelle nahe der norwegischen Hauptstadt Oslo hatte zwischendurch einige Investoren verschreckt, obwohl Nel mit einigen ersten Erkenntnissen zu dem Vorfall für Erleichterung sorgen konnte. Darüber hinaus ist das derzeitige von Unsicherheiten geprägte Börsenumfeld für Nebenwerte nicht gerade förderlich. So bleibt die Nel-Aktie in Euro gerechnet erst einmal ein Pennystock.

Wesentlich besser machte es zuletzt dagegen Ballard Power (WKN: A0RENB / ISIN: CA0585861085). Die Kanadier statten zum Beispiel Busse mit ihren Brennstoffzellen aus. Auch in der ersten kommerziellen wasserstoffbetriebenen Straßenbahn der Welt sind Ballard-Teile zu finden. Nur ein Grund, warum die Ballard-Aktie seit Jahresbeginn rund 75 Prozent an Wert zulegen konnte. Die jüngsten Quartalsergebnisse kamen am Markt ebenfalls gut an. Das Management sprach von beispiellosen Entwicklungen im Bereich der Brennstoffzellentechnologie. Das Interesse sei entsprechend riesig, so dass die Auftragslage von Ballard Power derzeit beflügelt wird. Der 12-Monats-Auftragsbestand legte um 66 Prozent zu.

Ballard Power und Nel sind bei weitem nicht die einzigen Unternehmen, die vom jüngsten Hype rund um die Brennstoffzellentechnologie profitieren möchten. Zehn Unternehmen, die in besonderer Weise von der Zukunftstechnologie profitieren sollten, sind im E-Mobilität Wasserstoff Index der Börsenmedien AG zusammengefasst. Zu ihnen gehören unter anderem Hersteller von Brennstoffzellen und den dazu gehörigen Komponenten wie Ballard Power, Nel ASA, Plug Power oder Hydrogenics.

Anleger, die von der Stärke des E-Mobilität Wasserstoff Index überzeugt sind, können mit einem Mini-Future Long (WKN: MC2G7F / ISIN: DE000MC2G7F1) gehebelt von Kurssteigerungen profitieren. Shorties steht ein passender Mini-Future Short (WKN: MC2HYG / ISIN: DE000MC2HYG9) zur Verfügung.

Bild: Ballard Power

3
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
3 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
0 Kommentatoren
Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
trackback

[…] wie Ballard Power (WKN: A0RENB / ISIN: CA0585861085) glauben weiterhin an den Erfolg der Brennstoffzellentechnologie. Die Kanadier statten zum Beispiel Busse mit ihren Brennstoffzellen aus. Auch in der ersten […]

trackback

[…] Börsenjahres 2019. Seit Jahresanfang konnte die Aktie um mehr als 120 Prozent zulegen. An dieser herausragenden Kursentwicklung zeigt sich, dass Ballard Power derzeit zu den Hauptprofiteuren des neuen Brennstoffzellen-Booms […]

trackback

[…] andere Unternehmen wie Ballard Power (WKN: A0RENB / ISIN: CA0585861085) glauben an den Erfolg der Brennstoffzellentechnologie. Die Kanadier statten zum Beispiel Busse mit ihren Brennstoffzellen aus. Auch in der ersten […]