Bildquelle: markteinblicke.de

Für die deutschen Blue Chips ging es gestern wieder abwärts und dabei sackten die Kurse beinahe mit einer Punktlandung an (bzw. unter) den GD200 zurück! Der neuerliche (denkbar knappe) Abwärtstrendwechsel ist aus charttechnischer Sicht aber (noch) kein Beinbruch und kann vorerst als „normale“ Oszillation um die 200-Tage-Linie eingestuft werden. Denn:

Erst wenn die Kurse heute weiter nach unten durchgereicht werden und auch die ausgeprägte Haltezone zwischen 11.600 und 11.560 Zählern unterbieten, würde sich das Chartbild wieder sichtlich eintrüben. Sollte dieser Halt nämlich verloren gehen (hier zählt wie immer der Schlusskurs), müsste ein Rutsch an die Unterstützungen bei 11.372 und 11.300 bzw. das Korrekturtief vom vergangenen Donnerstag bei 11.266 Punkten einkalkuliert werden. Eine Etage tiefer würde dann die 11.000er-Marke warten, aber…

…noch ist es viel zu früh, den DAX abzuschreiben. Denn federn die Kurse an der 200-Tage-Linie wieder nach oben ab, würde sich sofort Platz bis an die Eindämmungslinie bei 11.750 Punkten eröffnen. Einen erfolgreichen Sprung über die Hürde vorausgesetzt, könnten die Notierungen im Anschluss an den Bremsbereich zwischen 11.823 und 11.869 Zählern vordringen, der nach wie vor den Weg zur runden 12.000er-Schwelle versperrt.

Trading-Idee steigend (Call) fallend (Put)
WKN DC0MMY XM3B6L
Basispreis 10.494,25 12.952,25
Knock-out-Schwelle 10.494,25 12.952,25
Letzter Handelstag Open End Open End
Hebel 9,58 8,81
Kurs1) 12,17 13,22

1)Uhrzeit: 21.08.2019 08:33:11

Quelle: Deutsche Bank AG / X-markets

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquelle: markteinblicke.de

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei