Bildquelle: markteinblicke.de

Mit einem satten Plus von 1,3% katapultierten sich die DAX-Kurse erst über den langfristigen Durchschnitt (GD200), dann über die Eindämmungslinie bei 11.750 Zählern und am Ende reichte es sogar für einen (knappen) Schlusskurs oberhalb der 11.800er-Schwelle. Und mehr noch:

Im Tageshoch kletterten die Notierungen bis auf 11.825 Punkte und damit an die untere Begrenzung des ausgeprägten Bremsbereichs, der sich bis an die Nackenlinie der übergeordneten SKS-Formation aus den Jahren 2017 und 2018 bei 11.869 Zählern erstreckt. Kann auch diese Hürde übersprungen werden, eröffnet sich Platz bis zur runden 12.000er-Barriere. Direkt darüber müsste dann das offene Gap vom 2. August zwischen 12.035 und 12.129 geschlossen werden!

Auf der Unterseite sind die Haltestellen nach dem gestrigen Kurssprung dagegen wieder einmal neu sortiert. Als erster Halt kann nun die 11.750er-Unterstützung herangezogen werden, die vorbörslich auch direkt auf den Prüfstand gestellt wird. Darunter sollte die 200-Tage-Linie stützend wirken, bevor der nächste Test der breiten Auffangzone zwischen 11.600 und 11.560 in Betracht gezogen werden müsste.

Trading-Idee steigend (Call) fallend (Put)
WKN DC0MMY XM3B6L
Basispreis 10.495,01 12.951,06
Knock-out-Schwelle 10.495,01 12.951,06
Letzter Handelstag Open End Open End
Hebel 9,13 9,50
Kurs1) 12,94 12,44

1)Uhrzeit: 22.08.2019 08:30:57

Quelle: Deutsche Bank AG / X-markets

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquelle: markteinblicke.de

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei