Bildquelle: markteinblicke.de

Zwar kletterten die DAX-Kurse am Donnerstag im Intraday-Top bis auf 11.853 Zähler, am Ende überwog jedoch die Unsicherheit über die künftige Zinspolitik der US-Notenbank, nachdem das am Vorabend veröffentlichte Protokoll der Fed-Sitzung mehr Fragen aufwarf, als beantwortete. Klarheit in dieser Frage erhoffen sich die Anleger von der für heute terminierten Rede Jerome Powells, der im Rahmen des Notenbanken-Treffens in Jackson Hole vor die Mikrofone tritt. Das heißt:

Auf der Oberseite müssten die Kurse weiterhin mindestens über die Nackenlinie der übergeordneten SKS-Formation aus den Jahren 2017 und 2018 bei 11.869 ausbrechen – was zumindest mit Blick auf die festere Vorbörse nicht unmöglich erscheint. Darüber könnten sich die Blue Chips dann in Richtung 12.000er-Barriere davonstehlen.

Nach unten sichern dagegen die 11.750er-Marke und der GD200 die Notierungen ab; sollten Kurse noch einmal unter den langfristigen Durchschnitt zurückfallen (hier gilt selbstverständlich der Schlusskurs), dürfte direkt im Anschluss die Haltezone zwischen 11.600 und 11.560 Punkten erneut auf den Prüfstand gestellt werden, bevor es zum Test der Haltemarken bei 11.370, 11.300 und 11.266 kommen könnte!

Trading-Idee steigend (Call) fallend (Put)
WKN DC0MMY XM3B6L
Basispreis 10.495,77 12.949,86
Knock-out-Schwelle 10.495,77 12.949,86
Letzter Handelstag Open End Open End
Hebel 8,61 10,05
Kurs1) 13,66 11,71

1)Uhrzeit: 23.08.2019 08:22:04

Quelle: Deutsche Bank AG / X-markets

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquelle: markteinblicke.de

TEILEN

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei