Bildquelle: Pressefoto Vonovia SE / Foto: Roland Weihrauch/dpa

Vonovia (WKN: A1ML7J / ISIN: DE000A1ML7J1) sieht durch die Pläne für eine Mietobergrenze in Berlin negative Auswirkungen auf die Geschäfte. Die Immobiliengesellschaft teilte am Montag mit, dass wenn die Pläne umgesetzt werden, die Mieteinnahmen im Jahr 2020 mit 20 bis 25 Mio. Euro belastet würden. Das entspricht rund 10 Prozent der Mieteinnahmen in Berlin und rund 1 Prozent der Mieteinnahmen im Konzern.

“Weil sich weniger als zehn Prozent unseres Portfolios in Berlin befindet, sehen wir keine materiellen Risiken”, hießt es in der Erklärung. Vonovia hat außerdem ernsthafte Zweifel, dass das Einfrieren der Mieten verfassungskonform ist.

Hier liegt die Miet-Obergrenze
Offenbar plant die linke Berliner Stadtentwicklungssenatorin Katrin Lompscher für die Hauptstadt eine Deckelung der Monatsmiete auf maximal 7,97 Euro pro Quadratmeter für Wohnungen, die bis 2013 gebaut wurden. Das sieht der am Wochenende durchgesickerte Gesetzentwurf vor. Im Juni hatte der Berliner Senat einen Mietdeckel im Grundsatz beschlossen, aber noch keine Obergrenze festgelegt.

Deutlicher Kursrücksetzer
Die Erklärung von Vonovia, durch die Mietobergrenze negativ belastet zu werden, sorgte an der Börse für einen deutlichen Kursrücksetzer der im DAX notierten Aktie um über 2 Prozent (aktuell: 42,28 Euro). Charttechnisch steuert die Aktie damit das 5-Monats-Tief vom Juni bei 41,82 Euro an. Sollte dieses Unterstützung durchbrochen werden, eröffnet sich weiteres Korrekturpotenzial bis zum Dezember-Tief bei 39,59 Euro.

Sollte die Aktie dagegen wieder den Vorwärtsgang einlegen, gilt es, die 200-Tage-Linie (44,10 Euro) zurückzuerobern. Die nächsten Kursziele liegen dann bei 45,20 Euro (August-Hoch) und bei 48,84 Euro (Mai-2019-Allzeithoch).

Anleger, die auf eine neue Aufholbewegung bei Vonovia setzen wollen, können mit einem Long Mini Future (WKN: GM093Z / ISIN: DE000GM093Z1) gehebelt von Kurssteigerungen profitieren. Skeptiker haben ebenfalls mit passenden Short-Produkten (WKN: GA7KNK / ISIN: DE000GA7KNK7) die Gelegenheit, auf fallende Kurse der Vonovia-Aktie zu setzen.

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot u.a. mit “marktEINBLICKE Auf die Schnelle” (Wochentags) und “marktEINBLICKE D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: Pressefoto Vonovia SE / Foto: Roland Weihrauch/dpa

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei