Bildquelle: Pressefoto ThyssenKrupp

Am deutschen Markt für Übernahmen und Fusionen bleibt es spannend. Laut einem Bericht im „Handelsblatt“ führt thyssenkrupp (WKN: 750000 / ISIN: DE0007500001) derzeit Gespräche über eine Übernahme von Klöckner & Co (WKN: KC0100 / ISIN: DE000KC01000). „Das Vorhaben ist sehr konkret und hat gute Chancen, umgesetzt zu werden,“ heißt es in dem entsprechenden Beitrag.

thyssenkrupp will sich neu aufstellen
Eine Übernahme ist dementsprechend gut möglich und würde auch zur aktuellen Strategie von thyssenkrupp passen. Denn Deutschlands größter Stahlkonzern ist dabei, sich ganz neu aufzustellen, nachdem die EU-Kommission eine Fusion des eigenen Stahlgeschäfts mit den europäischen Stahlaktivitäten von Tata Steel (WKN: A0DQQE / ISIN: TH0692010R12) untersagt hatte.

Stahlsparte soll gestärkt werden
Über einen möglichen Deal zwischen thyssenkrupp und Klöckner & Co wurde bereits im Vorfeld gemutmaßt. Auch das „manager magazin“ brachte einen solchen Zusammenschluss ins Spiel. Ziel von thyssenkrupp ist es demnach, die Stahlsparte zu stärken. Gleichzeitig erhofft sich der Konzern Einnahmen aus dem geplanten Börsengang oder Verkauf der Aufzugsparte.

Bieterkampf bei Osram
Ebenfalls mit Spannung beobachtet wird aktuell die Entwicklung bei Osram (WKN: LED400 / ISIN: DE000LED4000). Hier könnte es zu einem Bieterkampf kommen. Insidern zufolge erwägen die Finanzinvestoren Bain Capital und Carlyle eine Erhöhung ihres Angebots für den Lichtkonzern, sollte der österreichische Chipkonzern AMS (WKN: A118Z8 / ISIN: AT0000A18XM4) formal ein Gebot vorlegen.

Entscheidung steht noch aus
Die Nachrichtenagentur Bloomberg berichtete am vergangenen Montag unter Berufung auf mit der Situation vertraute Personen, dass die beiden Finanzinvestoren einen solchen Schritt aktuell mit Beratern und finanzierenden Banken diskutieren. Eine Entscheidung sei aber noch nicht gefallen.

German Mergers Index
Die Aktien von Klöckner & Co und Osram bekamen durch die Übernahmespekulationen jüngst deutlichen Aufwind. Das zeigt wieder einmal, dass von Übernahmeangeboten in der Regel positive Kurseffekte ausgehen. Anleger haben mit dem Solactive® German Mergers & Acquisitions Performance-Index die Möglichkeit, sich genau diesen Effekt zunutze zu machen.

Direkt profitieren mit diesem Index-Zertifikat
Der German Mergers Index enthält deutsche Aktiengesellschaften, wie u.a. Klöckner & Co und Osram, die mit einer vergleichsweise hohen Wahrscheinlichkeit das Ziel einer Übernahme werden könnten. Anleger können mit dem Index-Zertifikat mit der (WKN: HU5JPC / ISIN: DE000HU5JPC0) die Wertentwicklung des Indexes direkt abbilden. Die Laufzeit des Index-Zertifikats ist unbegrenzt. Emittent ist die HypoVereinsbank.

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot u.a. mit “marktEINBLICKE Auf die Schnelle” (Wochentags) und “marktEINBLICKE D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: Pressefoto ThyssenKrupp

2
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
2 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
0 Kommentatoren
Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
trackback

[…] klarer Abstiegskandidat Die Aktie des Essener Stahlkonzerns hat sich innerhalb eines Jahres halbiert. In der Rangfolge der Börse von Ende Juli lag thyssenkrupp nur noch auf Position 42 beim […]

trackback

[…] am Dienstag Am Dienstag klärt sich also, ob Osram den Aktionären die Übernahme durch den ursprünglich nicht willkommenen österreichischen und in der Schweiz börsennotierten […]