Bildquelle: markteinblicke.de

Der DAX steuerte im Zuge seiner gestrigen Erholung bereits die Eindämmungslinie bei 11.750 Zählern an, die jedoch per Tagesschluss (noch) nicht überwunden werden konnte. Das Tageshoch bei 11.779 Punkten könnte jedoch ein erster Fingerzeig für den weiteren Verlauf gewesen sein. Konkret:

Können die Notierungen die positiven Tendenzen in den heutigen Mittwoch herüberretten, wäre eine Schlusskurs oberhalb von 11.750 die Grundvoraussetzung für einen Vorstoß in den hartnäckigen Widerstandsbereich zwischen 11.823 und 11.869 Punkten. Gelingt dort der Ausbruch (auch hier zählt der Endstand zur Schlussglocke), hätten die Kurse Platz bis an die runde 12.000er-Schwelle, wobei direkt darüber (12.035) das offene Gap vom 2. August wartet, das erst bei 12.129 vollständig geschlossen wäre. Die Unterseite sollte dabei jedoch nicht aus den Augen gelassen werden:

Legt der DAX nämlich erneut den Rückwärtsgang ein, müsste mit dem nächsten Test der 200-Tage-Linie gerechnet werden; ein neuerlicher Abwärtstrendwechsel dürfte dann einen weiteren Rücksetzer bis an die massive Haltezone zwischen 11.600 und 11.560 zur Folge haben. Bricht auch die, könnte eine Ausweitung der Verkäufe bis 11.372/11.300 nicht ausgeschlossen werden!

Trading-Idee steigend (Call) fallend (Put)
WKN DC0MMY XM3B6L
Basispreis 10.499,56 12.943,90
Knock-out-Schwelle 10.499,56 12.943,90
Letzter Handelstag Open End Open End
Hebel 9,40 9,19
Kurs1) 12,49 12,76

1)Uhrzeit: 28.08.2019 08:30:49

Quelle: Deutsche Bank AG / X-markets

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquelle: markteinblicke.de

TEILEN

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei