Bildquelle: Pressefoto Deutsche Börse AG

Bei unserer letzten Analyse der Helma Eigenheimbau (WKN: A0EQ57/ ISIN: DE000A0EQ578), die auf die Erstellung von Eigenheimen in Massivbauweise spezialisiert ist, [siehe hier] hatten wir von einem charttechnischen Pullback in Richtung Ausbruchslinie bei 35 Euro spekuliert. Dazu ist es nun tatsächlich gekommen. Der lange Docht einer Kerze taucht bis auf dieses Niveau – und bildet so einen Hammer, der in der Vorwoche von einer weißen Kerze bestätigt wurde. Voilà.

Nun wurde auch der für die Helma Eigenheimbau-Aktie wichtige 200-Wochen-Durchschnittslinie nach oben durchschritten und auch die Unterstützungslinie bei 37 Euro scheint letztlich gehalten zu haben. Es scheint somit angerichtet für einen weiteren Kursanstieg. Die Situation wird noch klarer, wenn das Mai-Hoch bei 41 Euro geknackt würde.

Vielleicht bringen ja die kürzlich veröffentlichten durchaus ansehnlichen Halbjahresdaten den nötigen Schwung. Nach dem Rekordergebnisses im Vorjahr, setzte Helma seinen Wachstumspfad weiter fort. Der Konzern-Umsatz verbessert sich von 96,6 auf 110,3 Millionen Euro und das Halbjahresergebnis vor Steuern (Ebt) legt von 7,0 auf 7,5 Millionen Euro zu…

Auf www.plusvisionen.de geht es weiter…

SchummEin Beitrag von Thomas Schumm von Plusvisionen.de

Thomas Schumm ist Gründer und Herausgeber von Plusvisionen.de. Autor. Journalist. Früher auch: Reporter, Redakteur oder Chefredakteur. Seit 25 Jahren an der Börse. Bestimmt fast alles an der Börse gehandelt, was es so zu handeln gibt, jetzt aber ruhiger in dieser Hinsicht. Seit 20 Jahren publizistisch im Finanzbereich tätig. Begeistert von Wirtschaft und Börse.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquellen: Thomas Schumm / Pressefoto Deutsche Börse AG

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei