Bildquelle: Pressefoto Tesla

Tesla (WKN: A1CX3T / ISIN: US88160R1014) ohne Elon Musk. Bisher unvorstellbar. Schließlich sind es auch die vollmundigen Ankündigungen des Chefs des kalifornischen Elektrowagenbauers, die viele Anleger und Fans von Elektroautos an den Erfolg Teslas glauben lassen. Doch nun stellt ausgerechnet der wichtigste Tesla-Aktionär, abgesehen von Musk selbst, den charismatischen Konzernchef infrage.

Der Fonds Baillie Gifford hält 7,5 Prozent der Tesla-Anteile, während Elon Musk etwas mehr als 20 Prozent der Aktien besitzt. Nun hieß es vonseiten des Baillie Gifford-Managers James Anderson gegenüber dem „Manager Magazin“, dass man auf Fondsseite nicht glaube, dass Elon unbedingt CEO sein muss. Grund für diese Einschätzung sei vor allem Musks Twitter-Nutzung. Diese hat dem Manager in der Vergangenheit einige Probleme beschert. Unter anderem mit der US-Börsenaufsicht SEC.

Darüber hinaus dürften sämtliche Anteilseigner derzeit mit der Kursperformance der Tesla-Aktie nicht zufrieden sein. Seit Anfang 2019 liegt das Kursminus bei etwas mehr als 35 Prozent. Dabei scheinen die Zeiten vorbei zu sein, als Elon Musk unter Börsianern noch für Begeisterung sorgen konnte.

Auch die jüngste Ergebnisentwicklung ist alles andere als überzeugend. Zwar kann Tesla derzeit mit stark steigenden Umsatzerlösen auftrumpfen. Außerdem wurde zuletzt in Sachen Produktion und Absatz ein Rekordquartal verbucht, allerdings musste Tesla mit einem Rückgang der Profitabilität leben. Zuletzt kamen neue Probleme abseits des Autogeschäfts hinzu.

FAZIT. Der Elektroautomarkt kommt immer mehr in Schwung, während Tesla die Produktion besser in den Griff bekommt und als Branchenpionier der Konkurrenz weiterhin vieles voraus hat. Allerdings holt die zahlungskräftige Konkurrenz auch auf und setzt ebenfalls verstärkt auf das Thema Elektromobilität. Dabei scheint Elon Musk viel von seinem Zauber verloren zu haben. Kein gutes Kaufargument also für die Tesla-Aktie, die zu allem Überfluss auch nicht mit ihrer Bewertung punkten kann.

Anleger, die von der Stärke von Tesla überzeugt sind, können mit einem Long Mini Future (WKN: VA65K2 / ISIN: DE000VA65K29) gehebelt von Kurssteigerungen profitieren. Pessimisten haben mit dem Short Mini Future auf Tesla (WKN: VF4ZVR / ISIN: DE000VF4ZVR6) die Chance, auf fallende Kurse zu setzen.

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot u.a. mit “marktEINBLICKE Auf die Schnelle” (Wochentags) und “marktEINBLICKE D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: Pressefoto Tesla

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei