Bildquelle: markteinblicke.de

Zunächst mit einem leichten Minus gestartet, weiteten die Kurse die Abgaben ab Mittwochmittag deutlich aus und sackten dabei erneut unter den GD200 bis auf das Tagestief bei 11.573 Punkten zurück. Damit wurde wieder einmal die Haltezone zwischen 11.600 und 11.560 auf den Prüfstand gestellt, doch damit war der Handelstag noch nicht zu Ende. Denn:

Im weiteren Verlauf nahmen die Notierungen wieder Fahrt auf und eroberten mit dem Schlusskurs knapp oberhalb der 11.700er-Marke die 200-Tage-Linie zurück. Der „BREXIT-Schock“ – Premier Johnson versucht, über eine Parlamentsschließung den BREXIT am 31. Oktober (notfalls wohl auch ungeordnet) zu erzwingen – hielt die Kurse also nur vorübergehend in Schach, womit die charttechnische Ausgangslage unverändert bleibt:

Zwischen dem GD200 und dem Bremsbereich bei 11.823/11.869 ist der DAX als neutral einzustufen; für neue Long-Impulse sollte es mindestens über die Nackenlinie der alten SKS, besser noch auch gleich über 12.000 Punkte hinausgehen. Auf der Unterseite stützt der langfristige Durchschnitt, dem nur wenig tiefer die massive Auffangzone bei 11.600/11.560 folgt. Erst darunter würde es wieder ungemütlich, da dann ein Test der Haltestellen bei 11.372/11.300 einkalkuliert werden müsste.

Trading-Idee steigend (Call) fallend (Put)
WKN DC0MMY XM3B6L
Basispreis 10.500,32 12.943,90
Knock-out-Schwelle 10.500,32 12.943,90
Letzter Handelstag Open End Open End
Hebel 9,55 9,03
Kurs1) 12,28 12,97

1)Uhrzeit: 29.08.2019 08:31:41

Quelle: Deutsche Bank AG / X-markets

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquelle: markteinblicke.de

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei