Bildquelle: markteinblicke.de

Zwar kletterten die DAX-Kurse gestern zunächst noch bis auf das Tageshoch bei 11.994 Zählern und damit bis auf 6 Pünktchen an die vielbeachtete 12.000er-Schwelle heran. Doch im weiteren Verlauf hatte der deutsche Leitindex (ohne die Unterstützung der Wall Street, die aufgrund des Labor Days geschlossen blieb) mehr und mehr Mühe, das magere Plus über die Zeit zu retten. Damit hat sich an der charttechnischen Ausgangslage nichts geändert:

Für eine Fortsetzung der Erholung müssten die Kurse jetzt im ersten Schritt über die 12.000er-Barriere marschieren und im zweiten die nur wenig höher verlaufende Volumenspitze überbieten sowie die offene Kurslücke vom 2. August zwischen 12.035 und 12.129 Punkten schließen. Gelingt der Coup, wäre Platz bis an die nächsten Hürden bei 12.189/12.200 Zählern, bevor sich die nächste Volumenspitze bei 12.400 in den Weg stellen würde. Unverändert präsentiert sich auch die Unterseite:

Dort sichert die Haltezone zwischen 11.869 und 11.823 die Kurse ab; sollte diese Unterstützung nach unten durchbrochen werden, würde sofort der Haltebereich um 11.750 Punkte nachrücken. Erst darunter könnte es noch einmal zum Test der 200-Tage-Linie kommen, wobei nur wenig tiefer eine weitere Volumenspitze zusammen mit der 11.600er-Marke eine Auffangzone bildet.

Trading-Idee steigend (Call) fallend (Put)
WKN DC0MMY XM3B6L
Basispreis 10.504,12 12.936,75
Knock-out-Schwelle 10.504,12 12.936,75
Letzter Handelstag Open End Open End
Hebel 8,01 11,72
Kurs1) 14,94 10,16

1)Uhrzeit: 03.09.2019 08:21:26

Quelle: Deutsche Bank AG / X-markets

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquelle: markteinblicke.de

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei