Bildquelle: Pressefoto © Deutsche Bundesbank

Die Hausse beim Goldpreis läuft auf Hochtouren. Seit Ende Mai legte der Kurs des Edelmetalls um 17 Prozent zu. Dabei wurde Ende August ein neues 6-Jahres-Hoch bei 1.542 US-Dollar je Feinunze markiert. Zu den Profiteuren des neuen Bullenmarktes gehören vor allem die großen Goldminenbetreiber. Dazu zählt natürlich auch die weltweite Nummer zwei Barrick Gold (WKN: 870450 / ISIN: CA0679011084) .

Übernahme von Randgold Resources
Barrick Gold verfügt über Goldminen u.a. in den USA, Kanada, Argentinien, Chile und Papa-Neuguinea. Zu Beginn des Jahres schloss sich der kanadische Konzern mit dem Wettbewerber Randgold Resources zusammen. Durch die Übernahme hat Barrick seine Aktivitäten in Afrika wesentlich erweitert.

Produktivität dürfte weiter steigen
Ziel ist es außerdem, durch die neue Wertschöpfungskette die Produktivität erheblich zu steigern. Während Barrick Gold zuvor aus einer Tonne gefördertem Gestein rund 1,7 Gramm Gold extrahierte, waren es bei Randgold bis zu 4 Gramm.

Überproportionaler Kursgewinn
Der Kurs der Barrick-Aktie hat nach Jahren der Konsolidierung durch den anziehenden Goldpreis wieder Fahrt aufgenommen. Seit Ende Mai steht hier ein Kursgewinn von satten 60 Prozent zu Buche. Daran zeigt sich einmal mehr, dass Goldminenaktien von einem Goldpreisanstieg in der Regel überproportional profitieren.

Hier liegt das nächste Kursziel
Sollte die Aktie (aktuell: 17,72 Euro) über das 2-Jahres-Hoch von Ende August bei 18 Euro nach oben ausbrechen, würde dies ein neues, massives Kaufsignal bedeuten. Das nächste Kursziel von Barrick Gold wäre dann die runde 20-Euro-Marke. Damit eröffnet sich kurzfristig ein weiteres Gewinnpotenzial von rund 13 Prozent.

Anleger, die von der Stärke von Barrick Gold überzeugt sind, können mit einem Mini-Future Long (WKN: VF60ZR / ISIN: DE000VF60ZR5) gehebelt von Kurssteigerungen profitieren. Skeptiker haben ebenfalls mit passenden Short-Produkten (WKN: VE1B4T / ISIN: DE000VE1B4T2) die Gelegenheit, auf fallende Kurse der Barrick-Gold-Aktie zu setzen.

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot u.a. mit “marktEINBLICKE Auf die Schnelle” (Wochentags) und “marktEINBLICKE D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: Pressefoto © Deutsche Bundesbank

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei