Bildquelle: markteinblicke.de

Während der Ölpreis gestern zweistellig zulegte, schalteten die Indizes in den Rückwärtsgang. Für den DAX ging es dabei 0,7% nach unten, im Tief sackten die Kurse bis auf 12.363 Zähler ab und stellten so das untere Drittel der Haltezone zwischen 12.350 und 12.436/12.450 auf die Probe – und zwar zunächst mit Erfolg. Das bedeutet:

Kann der DAX die 12.400er-Marke auf direktem Weg zurückerobern (wie immer gilt der Schlusskurs) und sich anschließend auch über die beiden Chartmarken bei 12.436 – hier bremst das alte Mai-Top – und 12.450 hinwegsetzen, wäre der Weg wieder frei; zunächst bis an die 12.500er-Schwelle und darüber im Anschluss dann auch bis ans amtierende Jahreshoch bei 12.656 Punkten. Allerdings darf der Blick zur Unterseite angesichts der angespannten Lage im Nahen Osten nicht fehlen:

Dabei gilt das Hauptaugenmerk nun der 12.350er-Marke; brechen die Notierungen dort nach unten weg, müsste eine Ausweitung der Verkäufe bis 12.310/12.300 sowie ein Gap-Close bei 12.292 einkalkuliert werden. Darunter wartet die Haltezone zwischen 12.200 und 12.170, bevor es unterhalb von 12.035 bereits um die runde 12.000er-Barriere und das Gap vom 4. September bei 11.957 ginge.

Trading-Idee steigend (Call) fallend (Put)
WKN DC0WYC XM3B7G
Basispreis 10.977,86 13.576,43
Knock-out-Schwelle 10.977,86 13.576,43
Letzter Handelstag Open End Open End
Hebel 8,65 9,94
Kurs1) 14,37 12,44

1)Uhrzeit: 17.09.2019 08:25:12

Quelle: Deutsche Bank AG / X-markets

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquelle: markteinblicke.de

TEILEN

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei