Bildquelle: markteinblicke.de

Der eigentliche Bremsfaktor für DAX & Co war am Dienstag der für heute Abend terminierte Leitzinsentscheid der US-Notenbank Fed, vor dem die Anleger scheinbar keinesfalls auf dem falschen Fuß erwischt werden wollen. Das heißt:

Aus charttechnischer Sicht hat der DAX – vor allem nach der starken Aufholjagd vom Tagestief bei 12.304 Punkten – weiterhin gute Karten, an die vormalige Aufwärtsbewegung anzuknüpfen. Dazu sollte der Index jedoch den Sprung über die 12.400er-Schwelle wagen und anschließend auch das alte Mai-Top bei 12.436 (idealerweise per Schlusskurs) überbieten. Daraus könnte dann die Energie für einen Ausbruch über die 12.500er-Marke mit Ziel Jahreshoch entstehen, allerdings bleibt ein gewisses Restrisiko auf der Unterseite bestehen:

Sollte der deutsche Leitindex nach unten wegkippen und per Tagesschluss unter 12.350 und/oder 12.300 rutschen, müsste mit einem Test der Mehrfachunterstützung rund um 12.200 Punkte gerechnet werden. Gibt auch dieser Halt nach, würde eine Ausweitung des Rücksetzers immer wahrscheinlicher, und damit auch die Möglichkeit eines Abstechers an die nächsten Haltestellen bei 12.035, 12.000 und 11.957 Zählern, Gap-Close inklusive!

Trading-Idee steigend (Call) fallend (Put)
WKN DC0WYC XM3B7G
Basispreis 10.978,65 13.575,17
Knock-out-Schwelle 10.978,65 13.575,17
Letzter Handelstag Open End Open End
Hebel 8,65 9,93
Kurs1) 14,31 12,47

1)Uhrzeit: 18.09.2019 08:32:26

Quelle: Deutsche Bank AG / X-markets

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquelle: markteinblicke.de

TEILEN

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei