Bildquelle: Pressefoto Dialog Semiconductor

TecDAX und MDAX konnten im bisherigen Jahresverlauf Kurszuwächse von jeweils rund 20 Prozent verbuchen. Über diese Performance kann Dialog Semiconductor (WKN: 927200 / ISIN: GB0059822006) nur lachen. Der in beiden Indizes vertretene schwäbisch-britische Halbleiterwert konnte in 2019 ein Kursplus von mehr als 90 Prozent hinlegen.

Dabei war das Marktumfeld für Chipwerte angesichts des Handelsstreits zwischen den USA und China sowie der Rezessionsängste alles andere als ideal. Zumal Dialog Semiconductor in den Jahren 2017 und 2018 von Anlegerseite noch sehr kritisch gesehen wurde. Dies hat sich offenbar geändert.

Lange Zeit profitierte Dialog Semiconductor als Apple-Lieferant vom großen Erfolg des iPhones und anderer Produkte des Unternehmens mit dem Apfel im Logo. Allerdings sorgten sich Investoren auch, dass die hohe Abhängigkeit von Apple (WKN: 865985 / ISIN: US0378331005), Dialog Semiconductor irgendwann zum Verhängnis werden könnte. Als bekannt wurde, dass Apple an eigenen Chips im Bereich Strommanagement (PMICs, power management integrated circuits), die man bisher bei Dialog Semiconductor bestellt hatte, arbeiten würde, schien es so weit zu sein.

Von der negativen Stimmung ist inzwischen jedoch kaum noch etwas zu spüren. Dafür hat ein besonderer Deal mit Apple gesorgt. Die entsprechende Vereinbarung wurde am 11. Oktober 2018 geschlossen, während Dialog Semiconductor am 8. April 2019 den Abschluss bekannt gab. Dieser Deal spülte nicht nur ordentlich Geld in die Kassen von Dialog Semiconductor. Vielmehr konnte das Unternehmen die Abhängigkeit von Apple senken und sich zukünftige Aufträge sichern.

Teil der Vereinbarung waren die Lizenzierung gewisser Powermanagement-Technologien, eine Vorauszahlung für Dialog-Produkte in den kommenden drei Jahren, neue Apple-Aufträge und die Übertragung bestimmter Vermögenswerte an Apple. Über 300 Dialog-Mitarbeiter wechselten zum iPhone-Konzern. Die Börsen goutierten den Deal. Die Dialog-Aktie startete eine beeindruckende Erholungsrallye, so dass am 18. März 2019 sogar die Rückkehr in den MDAX erfolgte.

Auch die anderen Schritte des Managements kamen gut an. Neben der Erweiterung der Kundenbasis wird auch der Vorstoß in neue Wachstumsmärkte wie den Bereich Internet der Dinge (Internet of Things, IoT) oder den dynamischen Kopfhörermarkt positiv gesehen. Und es ist ja nicht so, dass Dialog Semiconductor und Apple in Zukunft gar nicht mehr zusammenarbeiten werden.

Anleger, die von der Stärke von Dialog Semiconductor überzeugt sind, können mit einem Faktorzertifikat Long (WKN: MF6BUU / ISIN: DE000MF6BUU9) gehebelt von Kurssteigerungen profitieren. Skeptiker haben ebenfalls mit passenden Short-Produkten (WKN: MC3HTF / ISIN: DE000MC3HTF9) die Gelegenheit auf fallende Kurse der Dialog Semiconductor-Aktie zu setzen.

Bildquelle: Pressefoto Dialog Semiconductor

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei