Bildquelle: Pressefoto Bauer AG

Rückblick. Schrobenhausen, der 14. August 2019: Der Maschinenbauer und Bau-Konzern Bauer (WKN: 516810 / ISIN: DE0005168108) legt seine Halbjahreszahlen vor. Die Gesamtleistung wird um fünf Prozent gesteigert und  der Betriebsgewinn (Ebit) klettert im Vergleich zum Vorjahr auf 35,3 (34,1) Millionen Euro.

Die Bauer-Zukunft sieht damals gar nicht schlecht aus, schließlich sind die Auftragsbücher mit 1.020 (1.000) Millionen Euro recht prall gefüllt. Die Gesamtjahresprognose wird vom Unternehmen somit bestätigt. Diese sieht eine Gesamtkonzernleistung in Höhe von etwa 1,7 Milliarden Euro und ein Ebit von rund 95 Millionen Euro vor. So weit, so gut.

Jetztzeit (quasi). Schrobenhausen, der 18. September 2019: „Die Bauer AG muss ihre für das Geschäftsjahr 2019 gegebene Prognose aufgrund unter den Planungen liegender Erwartungen anpassen.“ Ups, was ist in diesem Monat passiert?

Auf www.plusvisionen.de geht es weiter…

SchummEin Beitrag von Thomas Schumm von Plusvisionen.de

Thomas Schumm ist Gründer und Herausgeber von Plusvisionen.de. Autor. Journalist. Früher auch: Reporter, Redakteur oder Chefredakteur. Seit 25 Jahren an der Börse. Bestimmt fast alles an der Börse gehandelt, was es so zu handeln gibt, jetzt aber ruhiger in dieser Hinsicht. Seit 20 Jahren publizistisch im Finanzbereich tätig. Begeistert von Wirtschaft und Börse.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquellen: Thomas Schumm / Pressefoto Bauer AG

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei