Bild: AMS

Die Gremien des deutschen Leuchtmittelherstellers Osram (WKN: LED400 / ISIN: DE000LED4000) sehen die verfolgte Strategie des österreichischen Sensorherstellers ams (WKN: A118Z8 / ISIN: AT0000A18XM4) in vielen Teilen als erfolgversprechend an, vor allem mit Blick auf die Weiterentwicklung des Geschäftsbereichs Opto Semiconductors.

Laut Osram kann diese Sparte durch einen Zusammenschluss unter anderem bei der Entwicklung innovativer Sensorik- und Photonik-Lösungen sowie durch die Nutzung der etablierten Kundenzugänge profitieren. Durch die Übernahmeempfehlung von Osram verbessern sich die Chancen von ams, zum Ziel zu kommen.

An der Börse konnte ams seit Anfang September deutlich zulegen. Das nächste Kursziel ist das bisherige 2019er-Top vom Juli bei 50,48 Euro. Gelingt hier der Ausbruch nach oben, ist die Bahn charttechnisch frei bis zu den 2018er-Zwischenhochs vom September und Juli bei rund 70 Euro.

HVB Mini Future Bull auf ams
WKN HZ30XV
ISIN DE000HZ30XV2
Emissionstag 13. September 2019
Produkttyp Mini Future – Bull
Emittent HypoVereinsbank/UniCredit

 

Bildquelle: ams

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei