Bildquelle: markteinblicke.de

Das nennt man wohl eine Punktlandung, denn der DAX beendete den Freitagshandel exakt auf dem Niveau des vorangegangenen Wochenendes! Damit steht für diese ausgesprochen wechselhafte Woche per Saldo zwar eine Nullnummer zu Buche, aus charttechnischer Sicht ist die Ausgangslage deswegen aber noch nicht allzu kritisch einzustufen (auch wenn der DAX vorbörslich etwas schwächer tendiert).

Nehmen die Bullen heute erneut Anlauf und schieben sich endlich (und per Schlusskurs) über die 12.500er-Schwelle, wäre der Weg frei bis ans amtierende Jahreshoch bei 12.656 Punkten. Sobald der Sprung über die markante Eindämmungslinie gelingt, steht lediglich die kleinere Volumenspitze bei 12.750 Zählern zwischen den Kursen und der runden 13.000er-Barriere, die vor allem eine psychologische Bedeutung haben dürfte. Für die Unterseite gilt dagegen:

Nachdem die US-Märkte mit negativen Vorzeichen ins Wochenende gingen, könnte sich das zunächst auf die deutschen Blue Chips übertragen. Daher sollten die Haltestellen bei 12.436 und 12.400 im Auge behalten werden; fallen die Notierungen unter diese Auffangzonen zurück, müsste der nächste Test der ausgeprägten Haltemarken bei 12.350 – hier stützt zudem die markante Volumenspitze – und 12.310/12.300 Punkten einkalkuliert werden.

Trading-Idee steigend (Call) fallend (Put)
WKN DC0WYC XM3B7G
Basispreis 10.982,62 13.568,92
Knock-out-Schwelle 10.982,62 13.568,92
Letzter Handelstag Open End Open End
Hebel 8,45 10,66
Kurs1) 14,77 11,70

1)Uhrzeit: 23.09.2019 08:26:06

Quelle: Deutsche Bank AG / X-markets

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquelle: markteinblicke.de

TEILEN

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei