Bildquelle: markteinblicke.de

Auf den Fehlstart vom Montag folgte der zweite Minustag, denn für den deutschen Leitindex ging es erneut abwärts. Dabei schlitterten die Blue Chips auf dem Tagestief in den Feierabend – und weiteten die Verluste nachbörslich sogar noch aus. Sollte sich der außerbörsliche Kursrutsch unter die 12.300er-Marke heute im regulären Handel bestätigen, würde das dem Chartbild die ersten Kratzer verpassen. Denn:

Geht die Korrektur heute in die nächste Runde, müsste bereits ein Test der Haltezone rund um 12.200 Zähler einkalkuliert werden. Bricht auch diese Unterstützung, könnten die Kurse sogar in Richtung der nächsten Haltestelle bei 12.035/12.000 durchgereicht werden. Dabei verläuft direkt an der runden Tausendermarke die obere Kante der Kurslücke vom 4. September, die erst bei 11.957 Punkten vollständig geschlossen wäre. Dagegen gilt für die Oberseite:

Nachdem der direkte Re-Break bei 12.350 gestern nur kurzzeitig gelang (Tageshoch bei 12.375), steht diese Hürde (Volumenspitze) jetzt als erstes Kursziel auf der Agenda der Bullen. Darüber sollte es dann zügig an bzw. über die nächsten Widerstände bei 12.400 und 12.436/12.450 gehen, um anschließend auch die Eindämmungslinie bei 12.468 und die 12.500er-Schwelle überwinden zu können.

Trading-Idee steigend (Call) fallend (Put)
WKN DC0WYC XM3B7G
Basispreis 10.984,20 13.566,41
Knock-out-Schwelle 10.984,20 13.566,41
Letzter Handelstag Open End Open End
Hebel 9,53 9,25
Kurs1) 12,91 13,33

1)Uhrzeit: 25.09.2019 08:18:19

Quelle: Deutsche Bank AG / X-markets

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquelle: markteinblicke.de

TEILEN

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei