Bildquelle: markteinblicke.de

Auch am heutigen Mittwoch dominierte im DAX die schlechte Stimmung. Besonders die mögliche Amtsenthebung von US-Präsident Donald Trump im Rahmen der laufenden Ukraine-Affäre wirkten sich belastend auf die Kurse aus.

Das war heute los. Der DAX setzte auch zur Wochenmitte seine Korrektur der letzten Tage fort. Zwischenzeitlich ging es rund 1,3 Prozent nach unten. Im Handelsverlauf konnten die Verluste wieder deutlich reduziert werden. Damit war der Handelstag auch ein schwieriges Umfeld für den größten Tech-Börsengang hierzulande seit dem Jahr 2000. Mit TeamViewer (WKN: A2YN90 / ISIN: DE000A2YN900) ging heute ein weltweit agierendes Software-Unternehmen im Rahmen eines 2,2 Mrd. Euro schweren IPOs an die Frankfurter Börse. Der Ausgabepreis von 26,25 Euro konnte allerdings nur kurz überwunden werden.

Das waren die Tops & Flops. Im DAX dominierte heute die Farbe Rot. Der Immobilienkonzern Vonovia (WKN: A1ML7J / ISIN: DE000A1ML7J1) war daher lange Zeit der einzige Gewinner. Immobilientitel gelten als defensive Titel. Die Aktie von Vonovia gewann daher zeitweise gegen den allgemeinen Trend ein Prozent hinzu, musste jedoch die meisten Zugewinne im Handelsverlauf abbauen.

Im Blick stand heute unter anderem Continental (WKN: 543900 / ISIN: DE0005439004). Der Automobilzulieferer stellte heute seine „Strategie 2030“ vor. Diese sieht Werksschließungen und deutliche Kosteneinsparungen von brutto 500 Mio. Euro ab 2023 vor. Damit einhergehend sollen auch bis 2029 bis zu 20.000 Arbeitsplätze wegfallen, davon 7.000 in Deutschland. Die Aktie von Continental konnte zwischenzeitlich sogar ein Prozent zulegen, drehte dann jedoch wieder ins Minus. Zeitweise ging es fast 2 Prozent nach unten.

Am Indexende waren die Aktien des Dialyse-Anbieters Fresenius Medical Care (WKN: 578580 / ISIN: DE0005785802) und dessen Konzernmutter Fresenius (WKN: 578560 / ISIN: DE0005785604) zu finden. Konkrete Nachrichten gab es nicht. Beide Aktien sind jedoch aus charttechnischer Sicht angeschlagen, da langfristige Widerstände nicht überwunden werden können. Während Fresenius zeitweise um fast 4 Prozent nachgab, ging es für Fresenius Medical Care um zwischenzeitlich mehr als 3 Prozent nach unten.

Das steht morgen an. Konjunkturseitig bleibt es hierzulande am Donnerstag eher ruhig. In den USA stehen dagegen mit der dritten Veröffentlichung des BIPs im zweiten Quartal, den wöchentlichen Erstanträgen auf Arbeitslosenhilfe sowie den Schwebenden Hausverkäufen (August) einige spannende Wirtschaftsdaten auf der Agenda.

DAX Produkte für morgen.
DAX WAVE Unlimited Call, WKN: DC0MMY / DAX WAVE Unlimited Put, WKN: XM3B7R
Weitere DAX-Produkte gibt es hier.

Weitere Daten gibt es hier:


Dieser Beitrag ist eine Ausgabe des börsentäglichen Newsletters „Abend X-press – Das Beste zum Börsenschluss“. Er fasst die wichtigsten Fakten des Tages zusammen, nennt Tops & Flops und gibt einen kurzen Ausblick auf den nächsten Handelstag.
Zur kostenfreien Anmeldung geht es hier.

Disclaimer: © Deutsche Bank AG 2019

Bei dem vorliegenden Dokument handelt es sich um eine Werbemitteilung. Die in diesem Dokument enthaltenen Angaben stellen keine Anlageberatung dar. Weitere, ausführlichere Angaben zu den Wertpapieren einschließlich der Risiken sind den jeweiligen Basisprospekten, nebst etwaiger Nachträge („Basisprospekte“) sowie den jeweiligen Endgültigen Bedingungen zu entnehmen. Der Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen stellen das allein verbindliche Verkaufsdokument der Wertpapiere dar. Anleger können die Basisprospekte nebst den jeweiligen Endgültigen Bedingungen bei der Deutsche Bank AG, Mainzer Landstr. 11-17, 60329 Frankfurt am Main (Deutschland) kostenlos in Papierform und deutscher Sprache erhalten und unter www.xmarkets.de herunterladen. Alle Meinungsäußerungen geben die aktuelle Einschätzung der Deutsche Bank AG wieder, die sich ohne vorherige Ankündigung ändern kann.

Bildquelle: markteinblicke.de

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei