Bildquelle: Pressefoto Deutsche Börse AG

Die lockere Geldpolitik ist das Fundament, auf dem sich die Börsen trotz der unruhigen politischen Großwetterlage derzeit stabilisieren. Und es ist der Grund dafür, dass eine stärkere Korrektur auch im Deutschen Aktienindex bislang abgewendet werden konnte. Die aktuelle konjunkturelle Schwäche wird durch Zinssenkungen rund um den Globus kompensiert.

Der DAX befindet sich jetzt an einer entscheidenden Schwelle, über 12.500 Punkten geht es ans Eingemachte. Da müssen die Käufer zeigen, ob sie die Kraft haben, den Markt weiter nach oben zu treiben. Der schwache Euro hilft den Exportaktien auf die Sprünge. Deutsche Aktien werden im Ausland aufgrund ihrer relativ günstigen Bewertung als attraktiv angesehen. Offenbar ist einigen aufgefallen, dass sich die Börse in Frankfurt im September besser entwickelt hat als die Wall Street. Hier sind derzeit viele Schnäppchenjäger aktiv.

Jochen Stanzl

Ein Beitrag von Jochen Stanzl

Er ist Chef-Marktanalyst bei CMC Markets, Frankfurt. Davor war Jochen Stanzl über 15 Jahre bei der BoerseGo AG als Finanzmarktanalyst tätig und hat unter anderem die Portale GodmodeTrader, Jandaya und die Investment- und Analyseplattform Guidants mit aufgebaut und als erfolgreiche Kanäle in der deutschen Trading-Community etabliert. Sein analytischer Fokus liegt auf der Kombination aus technischer und fundamentaler Analyse von Währungen, Rohstoffen, Anleihen und der weltweiten Aktienmärkte.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquellen: CMC Markets / Pressefoto Deutsche Börse AG

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei