Bildquelle: markteinblicke.de

Nach einem positiven Handelsauftakt sah es am heutigen Dienstag so aus, als sollte die erfreuliche Kursentwicklung im DAX nach einem starken Börsenmonat September im Oktober eine Fortsetzung finden. Allerdings sorgten schwache Konjunkturdaten für eine Stimmungseintrübung.

Das war heute los. Hierzulande war es zunächst ein schwacher Markit Einkaufsmanagerindex für den Monat September, der Anlegern die Stimmung vermieste. Dieser fiel im Vormonatsvergleich um 1,8 Punkte auf 41,7 Zähler und damit auf den schwächsten Wert seit 2009. Ähnlich enttäuschend fiel der Blick auf den jüngsten ISM-Index für das verarbeitende Gewerbe in den USA aus. Während Marktexperten laut Dow Jones Newswires im Schnitt einen Wert von 50,1 Punkten erwartet hatten, landete dieser im September bei 47,8 Zählern und damit zum zweiten Mal in Folge unter der Wachstumsschwelle von 50 Punkten. Auch in diesem Fall handelt es sich um den schwächsten Wert seit 2009.

Das waren die Tops & Flops. Dem schwachen Gesamtmarktumfeld konnten im DAX am Nachmittag nur wenige Werte trotzen. Darunter auch der Indexneuling MTU Aero Engines (WKN: A0D9PT / ISIN: DE000A0D9PT0). Die Aktie des Triebwerksherstellers verzeichnete in der Spitze Kurszuwächse von etwas mehr als 1 Prozent.

Größter DAX-Verlierer war die Aktie der Deutschen Post (WKN: 555200 / ISIN: DE0005552004). Das Papier verlor zeitweise mehr als 3 Prozent an Wert. Zuvor hatte die Deutsche Post ihre mittelfristigen Ziele erneuert. Im Zuge der „Strategie 2025“ sollen 2 Mrd. Euro in die digitale Transformation investiert werden. Die Investitionen in die Digitalisierung sollen bis 2025 einen jährlichen Ergebnisbeitrag von mindestens 1,5 Mrd. Euro liefern. Auch deshalb soll das Konzern-EBIT bis 2022 auf mindestens 5,3 Mrd. Euro klettern, während für 2020 ein Wert von mehr als 5 Mrd. Euro angepeilt wird. Allerdings konnten diese Ziele Anleger offenbar nicht vom Hocker reißen.

Das steht morgen an. Zur Wochenmitte dürften hierzulande erneut die Automobilwerte im Fokus stehen. Das Kraftfahrt-Bundesamt veröffentlicht die September-Daten zu den Pkw-Neuzulassungen. Daneben werden jedoch in Deutschland oder auf europäischer Ebene keine weiteren marktrelevanten Konjunkturdaten veröffentlicht. In den USA sieht die Nachrichtenlage am Nachmittag ähnlich dünn aus. Interessant dürfte lediglich der Blick auf den ADP-Report für den Monat September sein. Dieser wird wie immer im Vorfeld der Bekanntgabe der offiziellen US-Arbeitsmarktdaten veröffentlicht. Diese will die US-Regierund am Freitag vorstellen.

DAX Produkte für morgen.

DAX WAVE Unlimited Call, WKN: DC0MMY / DAX WAVE Unlimited Put, WKN: XM3B7R

Weitere DAX-Produkte gibt es hier.

Weitere Daten gibt es hier:


Dieser Beitrag ist eine Ausgabe des börsentäglichen Newsletters „Abend X-press – Das Beste zum Börsenschluss“. Er fasst die wichtigsten Fakten des Tages zusammen, nennt Tops & Flops und gibt einen kurzen Ausblick auf den nächsten Handelstag.
Zur kostenfreien Anmeldung geht es hier.

Disclaimer: © Deutsche Bank AG 2019

Bei dem vorliegenden Dokument handelt es sich um eine Werbemitteilung. Die in diesem Dokument enthaltenen Angaben stellen keine Anlageberatung dar. Weitere, ausführlichere Angaben zu den Wertpapieren einschließlich der Risiken sind den jeweiligen Basisprospekten, nebst etwaiger Nachträge („Basisprospekte“) sowie den jeweiligen Endgültigen Bedingungen zu entnehmen. Der Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen stellen das allein verbindliche Verkaufsdokument der Wertpapiere dar. Anleger können die Basisprospekte nebst den jeweiligen Endgültigen Bedingungen bei der Deutsche Bank AG, Mainzer Landstr. 11-17, 60329 Frankfurt am Main (Deutschland) kostenlos in Papierform und deutscher Sprache erhalten und unter www.xmarkets.de herunterladen. Alle Meinungsäußerungen geben die aktuelle Einschätzung der Deutsche Bank AG wieder, die sich ohne vorherige Ankündigung ändern kann.

Bildquelle: markteinblicke.de

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei