Bildquelle: markteinblicke.de

Im Tief rutschten die DAX-Kurse gestern bis auf 12.264 Punkte, was gleichzeitig auch den Endstand bedeutete. Damit ist der Schwung aus den vorangegangenen drei Bullen-Sitzungen komplett verpufft. Und mehr noch:

Setzt sich die Korrektur heute fort, müsste ernsthaft mit einem Test der 12.200er-Auffangzone gerechnet werden. Geht der schief, könnten die Notierungen direkt bis 12.142 bzw. 12.035/12.000 Zähler durchgereicht werden. Exakt an der runden Tausendermarke wartet seit mittlerweile vier Wochen die altbekannte offene Kurslücke, die erst bei 11.957 Punkten vollständig geschlossen wäre.

Auf der Oberseite ist der DAX dagegen deutlich zurückgeworfen worden; um sich wieder nach oben hangeln zu können, müssen nun die Hindernisse bei 12.300/12.310 und die ausgeprägte Volumenspitze bei 12.350 ein weiteres Mal überwunden werden. Darüber versperrt die 12.400er-Schwelle erneut den Weg, bevor die Kurse zum Sprung über das alte Mai-Top bei 12.436 und die Eindämmungslinien bei 12.450 bzw. 12.468 ansetzen könnten.

Trading-Idee steigend (Call) fallend (Put)
WKN DC0WYC XM3B7G
Basispreis 10.989,75 13.557,65
Knock-out-Schwelle 10.989,75 13.557,65
Letzter Handelstag Open End Open End
Hebel 9,66 9,16
Kurs1) 12,68 13,42

1)Uhrzeit: 02.10.2019 08:35:50

Quelle: Deutsche Bank AG / X-markets

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquelle: markteinblicke.de

TEILEN

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei