Bildquelle: Pressefoto Wirecard

Vor gar nicht allzu ferner Zeit gehörte die Wirecard-Aktie (WKN: 747206 / ISIN: DE0007472060) zu den absoluten Überfliegern am deutschen Aktienmarkt. Außerdem sorgten zu Jahresbeginn noch Angriffe der „Financial Times“ für heftige Kursbewegungen. Es war immer was geboten. Doch seit Wochen bewegt sich der DAX– und TecDAX-Wert seitwärts. Anleger fragen sich, wann der nächste Ausbruch des Zahlungsabwicklers aus Aschheim bei München folgt.

Derzeit sieht es nicht danach aus, dass es bald dazu kommen sollte. Fast täglich wartet Wirecard mit neuen Erfolgsmeldungen auf. Diverse Kooperationen wie die Zusammenarbeit mit Libra Internet Bank, mit der der Zahlungsabwickler für Osteuropa einen neuen von MasterCard unterstützten Moneytou-Service für die Rakuten Viber Messanger App an den Start bringt, sollen das Wachstum ankurbeln.

Allerdings scheint sich dies nicht bis zu den Anlegern herumgesprochen zu haben. Zumindest bis jetzt noch nicht. Schließlich klebt die Wirecard-Aktie nun schon Wochen regelrecht an der Marke von 150 Euro. Die jüngsten Marktunsicherheiten sorgten sogar dafür, dass das Papier unter diese Marke rutschte.

Es sind nicht nur die fast täglich erscheinenden Nachrichten zu neuen Kooperationen, die es bisher nicht vermocht haben, im Fall der Wirecard-Aktie den Kursturbo zu zünden. Auch die hervorragenden Wachstumsaussichten konnten dem Papier zuletzt kaum noch Schwung verleihen. Dabei wird das Unternehmen nicht müde, starke Ergebnisse und insbesondere starke Umsatzwachstumszahlen zu präsentieren.

Darüber hinaus beschäftigt sich Wirecard mit Zukunftsfeldern wie den Bezahlmethoden von morgen, während der Online-Handel schon heute für gute Geschäfte sorgt. Besonders interessant scheint derzeit außerdem das Thema Mobile Payment zu sein. Fast jeder besitzt ein Smartphone. Gleichzeitig könnte das Bargeld eines Tages verschwinden. Wirecard gehört zu denjenigen Unternehmen, die eine bargeldlose Welt gestalten möchten. Kein Wunder, dass das Management unlängst ambitionierte Mittelfristziele ausgegeben hat und fast schon regelmäßig die kurzfristigen Prognosen anhebt.

Anleger, die von der Stärke von Wirecard überzeugt sind, können mit einem Faktorzertifikat Long (WKN: MF2LE9 / ISIN: DE000MF2LE99) gehebelt von Kurssteigerungen profitieren. Auch Shorties steht ein passendes Faktorzertifikat (WKN: MC2262 / ISIN: DE000MC22622) zur Verfügung.

Bildquelle: Pressefoto Wirecard

3
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
3 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
0 Kommentatoren
Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
trackback

[…] Marktreaktionen und der starken Aussichten bleibt es abzuwarten, ob die Wirecard-Aktie die Seitwärtsbewegung der vergangenen Wochen und Monate nun endlich hinter sich lassen kann. Eine Prognoseerhöhung ist […]

trackback

[…] Trotz der starken Aussichten bleibt es abzuwarten, ob die Wirecard-Aktie die Seitwärtsbewegung der vergangenen Wochen und Monate nun endlich hinter sich lassen kann. Eine Prognoseerhöhung und […]

trackback

[…] und die Korrespondenz hochrangiger Führungskräfte der Finanzabteilung den Anschein, dass Umsätze und Gewinne in Dubai und Irland zu hoch ausgewiesen worden sind. Außerdem könnte laut der Financial Times Wirecard versucht haben, die […]