Jetzt kann man sich auch nach meinem Dafürhalten und das meine charttechnischen Sichtweise sehr gut orientieren an 11.853 Punkten: rutschen wir darunter trübt sich die charttechnische Situation ein und es könnte ähnlich ruppig weitergehen wie es letzte Woche zeitweise der Fall war. Halten wir uns in gegenüber 11.853 Punkten dann ist technisch alles im Lot und es könnte sich im typischen jahreszeitlichem lauf so weiter zutragen dass der DAX weiter steigt – bis zum Jahresende könnten wir feste Kurse sehen zwar nicht in der Geschwindigkeit vom August aber dennoch peu à peu weiter aufwärts.

Ein Beitrag von Jochen Stanzl

Er ist Chef-Marktanalyst bei CMC Markets, Frankfurt. Davor war Jochen Stanzl über 15 Jahre bei der BoerseGo AG als Finanzmarktanalyst tätig und hat unter anderem die Portale GodmodeTrader, Jandaya und die Investment- und Analyseplattform Guidants mit aufgebaut und als erfolgreiche Kanäle in der deutschen Trading-Community etabliert. Sein analytischer Fokus liegt auf der Kombination aus technischer und fundamentaler Analyse von Währungen, Rohstoffen, Anleihen und der weltweiten Aktienmärkte.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquellen: CMC Markets / Pressefoto Deutsche Börse AG

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei