Bildquelle: Pressefoto Michael Rennertz/Bayer AG

Um es gleich vorweg zu schicken, die Bayer-Aktie (WKN: BAY001 / ISIN: DE000BAY0017) bleibt ein spekulatives Investment durch die Übernahme von Monsanto und dessen bekanntestes Produkt Glyphosat (Roundup). Darüber haben wir an dieser Stelle schon häufiger geschrieben.

Nun scheint ein Prozess wegen Glyphosat-Schadenersatzforderungen verschoben worden zu sein. Das wertet die Börse als Hinweis darauf, dass es doch bald (2020) zu einem ersehnten außergerichtlichen Vergleich mit den Glyphosat-Klägern kommen könnte. Die Bayer-Aktie steigt merklich an.

Ob es tatsächlich so kommt? Wer weiß das schon bei Juristen und im Zweifel gilt der alte Spruch: Vor Gericht und auf hoher See sind wir alle in Gottes Hand. Aber vielleicht gehen auch die düsteren Zeiten bei Bayer einmal vorbei, obwohl Glyphosat doch sehr fragwürdig bleibt und wohl keine große Zukunft mehr hat…

Auf www.plusvisionen.de geht es weiter…

SchummEin Beitrag von Thomas Schumm von Plusvisionen.de

Thomas Schumm ist Gründer und Herausgeber von Plusvisionen.de. Autor. Journalist. Früher auch: Reporter, Redakteur oder Chefredakteur. Seit 25 Jahren an der Börse. Bestimmt fast alles an der Börse gehandelt, was es so zu handeln gibt, jetzt aber ruhiger in dieser Hinsicht. Seit 20 Jahren publizistisch im Finanzbereich tätig. Begeistert von Wirtschaft und Börse.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquellen: Thomas Schumm / Pressefoto Michael Rennertz/Bayer AG

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei