Bildquelle: Pressefoto Alibaba

Die amerikanischen Tech-Riesen sind weitaus beliebter als ihre chinesischen Pendants. Dabei können die Chinesen längst mit den Amerikanern mithalten. Sie verzeichnen nicht nur ein außerordentliches Wachstum, sondern sind mittlerweile auch in Sachen Innovation ganz vorne mit dabei. Daraus könnten sich attraktive Anlagemöglichkeiten ergeben.

Der Handelsstreit zwischen den USA und China – ein Thema, das uns seit längerem begleitet – stellt die Wirtschaft und Aktienmärkte nach wie vor immer wieder vor Herausforderungen. Jeder Tweet von US-Präsident Trump reicht, um die Märkte – zumindest kurzfristig – zum Zittern zu bringen. Hiesige Investoren lassen oftmals die Finger von chinesischen Titeln; und das, obwohl die chinesischen Unternehmen den größten Teil ihres Geschäftes in China selbst abwickeln und somit eine geringe Abhängigkeit von den USA aufweisen. Während die chinesischen Firmen bis vor einigen Jahren noch als «Copy-Cats» galten, die lediglich die Innovationen ihrer amerikanischen Gegenwerte kopierten, können sie diesen inzwischen längst das Wasser reichen. Viele der chinesischen Aktien scheinen derzeit günstig bewertet und könnten interessante Einstiegsmöglichkeiten bieten. Umso mehr, sollte der Handelsstreit doch noch zu einem Ende kommen.

Alibaba

Alibaba (WKN: A117ME / ISIN: US01609W1027) – Chinas größte IT-Firmengruppe – wurde im Jahr 1999 gegründet und konnte seither ein massives Wachstum erreichen. Während im Jahr 2007 rund 4’400 Mitarbeitende beschäftigt waren, waren es bis 2018 über 66’000. Auch das Ergebnis hat massiv zugenommen. So hat Alibaba im zweiten Quartal diesen Jahres CNY 21,25 Mrd. (= knapp EUR 3 Mrd. ) erwirtschaftet – im Vergleich dazu: im Vorjahr waren es lediglich CNY 8,7 Mrd.

Mit der Webseite Alibaba.com bietet der Tech-Riese in etwa dieselben Leistungen an wie der amerikanische Konkurrent Amazon. Doch im Vergleich zu Amazon sei Alibaba derzeit günstig bewertet, weise aber ein ebensolches Potenzial auf wie Amazon. Mit einer Marktkapitalisierung von rund USD 455 Mrd. ist Alibaba die größte IT-Firmengruppe Chinas.

Baidu

Baidu (WKN: A0F5DE / ISIN: US0567521085) betreibt die größte Internet-Suchmaschine Chinas – und ist damit ein Konkurrent von Google. Mit einem Marktanteil von 63% ist Baidu auch Marktführer im Land der Mitte. Und nicht nur das. Im Bereich Künstlicher Intelligenz – insbesondere beim autonomen Fahren – einem Markt mit riesen Wachstumspotenzial, ist Baidu ebenfalls führend in der Region. So hat Baidu im Sommer dieses Jahres eine Kooperation mit Toyota abgeschlossen, um noch schneller selbstfahrende Autos auf die Straßen bringen zu können.

Tencent

Wie Facebook ist Tencent (WKN: A1138D / ISIN: KYG875721634) Anbieter eines Sozialen Netzwerkes. Da in China keine ausländischen sozialen Netzwerke genutzt werden dürfen, ist dasjenige von Tencent sehr verbreitet. Mit einer Marktkapitalisierung von rund USD 400 Mrd. liegt Tencent nicht weit hinter Alibaba zurück…

Weiter geht es auf dem Vontobel-Blog.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquelle: Pressefoto Alibaba

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei