Bildquelle: markteinblicke.de

Positive Aussagen von US-Präsident Donald Trump zu den Handelsgesprächen zwischen China und den USA haben DAX & Co zum Ende dieser Woche beflügelt. Trotz dieser Euphorie ist die Arbeit noch lange nicht erledigt. Weder für Börsianer noch für Peking und Washington.

Deutschland

In den vergangenen Jahren verband man SAP und den Erfolg der Walldorfer im Cloud-Geschäft vor allem mit einem Namen, Bill McDermott. Doch nun tritt der langjährige Konzernchef zurück. Anleger störte dies wenig. Mehr dazu hier.

Vor gar nicht allzu ferner Zeit gehörte die Wirecard-Aktie zu den absoluten Überfliegern am deutschen Aktienmarkt. Außerdem sorgten zu Jahresbeginn noch Angriffe der „Financial Times“ für heftige Kursbewegungen. Es war immer was geboten. Doch seit Wochen bewegt sich der DAX– und TecDAX-Wert seitwärts. Anleger fragen sich, wann der nächste Ausbruch des Zahlungsabwicklers aus Aschheim bei München folgt. Mehr dazu hier.

Die Aussicht auf einen Indexaufstieg sorgt bei Aktien häufig für viel Euphorie. Wenn es tatsächlich so weit ist und das entsprechende Papier die Indexaufnahme geschafft hat, kann es vorkommen, dass die Luft raus ist und die Kurse stagnieren. Diesem Schicksal will MTU Aero Engines nach dem DAX-Aufstieg am 23. September entgehen. Mehr dazu hier.

International

Vor wenigen Wochen feierte Netflix das fünfjährige Jubiläum seines Deutschland-Starts. Das hielt die Konkurrenz nicht davon ab, dem Branchenprimus im Bereich Online-Streaming den Kampf anzusagen. Mehr dazu hier.

An den Ölmärkten fragen sich Marktteilnehmer, wie lange Saudi-Arabien brauchen wird, um die Ölproduktion nach den Anschlägen auf eine Ölraffinerie wieder hochzufahren. Offenbar scheinen Rohstoffexperten überzeugt zu sein, dass es nicht lange dauern wird. Schließlich sind die Rohölnotierungen zuletzt deutlich zurückgekommen. Ein Umstand, mit dem auch der österreichische Öl- und Gaskonzern OMV leben muss. Mehr dazu hier.

Tesla hat im abgelaufenen September-Quartal das Auslieferungsziel von 100.000 Autos knapp verfehlt, allerdings stand für den kalifornischen Elektrowagenbauer trotzdem ein neues Rekordquartal zu Buche. 97.000 Fahrzeuge wurden den Kunden übergeben, während die Produktion bei 96.155 Autos lag. Mehr dazu hier.

Wochenvorschau: Unternehmenstermine

In Sachen Unternehmensdaten wird es nun richtig interessant. Kommende Woche startet die Berichtssaison zum dritten Quartal 2019. Anfangs stehen vor allem die großen US-Banken im Fokus. Es berichten unter anderem Goldman Sachs, Johnson & Johnson, JPMorgan Chase, Wells Fargo, United Airlines (Dienstag); Bank of America, IBM, Netflix (Mittwoch); Morgan Stanley, Taiwan Semiconductor (Donnerstag); American Express und Coca-Cola (Freitag).

Wochenvorschau: Konjunkturdaten

Einen tagesaktuellen Überblick über die wichtigsten Konjunkturdaten finden Sie in unserem Wirtschaftskalender.

Bildquelle: markteinblicke.de

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei