Bildquelle: markteinblicke.de

Angetrieben wurde die DAX-Rally zum Ende der Vorwoche von den Meldungen über einen Durchbruch bei den Handelsgesprächen zwischen den USA und China, die sich auf ein Teilabkommen einigen konnten. Das bedeutet:

Dank des satten Kurssprungs über einige Hürden hinweg hat der DAX nun gute Chancen, auch das bisherige Jahreshoch bei 12.656 Punkten ins Visier zu nehmen. Darüber könnte die kleine Volumenspitze bei 12.700 bzw. die -kante im Bereich von 12.800 Zählern den Kursverlauf zwar vorübergehend ausbremsen; hält der Aufwärtsdruck jedoch unvermindert an, würde sogar die runde 13.000er-Marke langsam in greifbare Nähe rücken. Ganz neu dagegen der Blick zur Unterseite:

Denn dort haben sich die Unterstützungen nach dem furiosen Rallyeschub einmal komplett neu sortiert; als erster Halt für ein mögliches Pullback kann nun die 12.400er-Marke ins Auge gefasst werden, darunter bietet sich die ausgeprägte Haltezone rund um 12.350 als Wende-/Haltepunkt an. Die nachfolgenden Haltestellen sind dann bei 12.300 und bei 12.200 Zählern zu finden. Viel weiter sollte es allerdings nicht nach unten gehen, da sich das Chartbild sonst wieder eintrüben würde.

Trading-Idee steigend (Call) fallend (Put)
WKN DC0WYC XM1UHF
Basispreis 10.999,15 13.831,91
Knock-out-Schwelle 10.999,15 13.831,91
Letzter Handelstag Open End Open End
Hebel 8,42 8,99
Kurs1) 14,84 13,87

1)Uhrzeit: 14.10.2019 08:23:49

Quelle: Deutsche Bank AG / X-markets

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquelle: markteinblicke.de

TEILEN

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei