Bildquelle: Pressefoto Deutsche Börse AG

Heute ist es soweit. Der Deutsche Aufsteiger Index wird wieder angepasst bezogen auf die gestrigen Schlusskurse. Nachdem CANCOM (WKN: 541910 / ISIN: DE0005419105), Instone (WKN: A2NBX8 / ISIN: DE000A2NBX80), MTU Aero Engines (WKN: A0D9PT / ISIN: DE000A0D9PT0) und Rational (WKN: 701080 / ISIN: DE0007010803) im August/September in die nächst höhere Liga aufstiegen, mussten sie bei der heutigen Anpassung ausgetauscht werden. Neu im Index sind nun Commerzbank (WKN: CBK100 / ISIN: DE000CBK1001), PNE Wind (WKN: A0JBPG / ISIN: DE000A0JBPG2), Schaeffler (WKN: SHA015 / ISIN: DE000SHA0159), TLG Immobilien (WKN: A12B8Z / ISIN: DE000A12B8Z4) und Eckert & Ziegler (WKN: 565970 / ISIN: DE0005659700). Im Rahmen der vierteljährlichen Anpassung wurden alle Titel im Index gleichgewichtet.

Viermal im Jahr – im März, Juni, September und Dezember – überprüft die Deutsche Börse die Zusammensetzung von DAX®, MDAX®, SDAX® und TecDAX®. Auf Basis von Ranglisten zur Marktkapitalisierung und zum Börsenumsatz wird dann entschieden, wer in welchen Index aufsteigen darf und wer dafür weichen muss. Für die meisten Unternehmen ist der Sprung nach oben mehr als nur ein Prestigegewinn. Oftmals sorgen Spekulationen auf den Aufstieg in eine höhere Liga auch für Kursgewinne. Denn je höher die Klasse, umso höher der Bekanntheitsgrad. Davon profitiert in der Regel die Aktie, weil sie bei den Investoren besser wahrgenommen und gegebenenfalls stärker nachgefragt wird. Man denke nur an Fonds, die einen Index abbilden oder deren Portfolio sich an einem Index als Benchmark ausrichtet. Sie werden einen Indexneuling in der Regel ebenfalls hinzukaufen.

Strukturiert investieren

Wie die Praxis zeigt, setzen etwaige positive Aufstiegseffekte bereits einige Zeit vor der offiziellen Bekanntmachung der Deutschen Börse ein. Viele Anleger investieren daher schon im Vorfeld in potenzielle Aufstiegskandidaten. Das tun sie allerdings meistens nur situativ. Wer strukturiert und automatisch von etwaigen Kursgewinnen zukünftiger Index­aufsteiger profitieren will, hat mit dem HVB Open End Index Zertifikat (ISIN: DE000HX8SH70) auf den Deutsche Aufsteiger Index ein passendes Anlageinstrument an der Hand.

Aufsteiger gesucht

Der Deutsche Aufsteiger Index beinhaltet jeweils drei potenzielle Aufsteiger für den DAX®, MDAX®, SDAX® und TecDAX®. Macht insgesamt zwölf Kandidaten. Zuerst werden die drei wahrscheinlichsten DAX®-Aufsteiger ermittelt. Dazu wählt man in einem ersten Schritt die 15 Unternehmen mit der größten Marktkapitalisierung aus, welche sich nicht bereits im DAX® befinden. Diese 15 Unternehmen werden im zweiten Schritt nach Börsenumsatz sortiert. Die drei Unternehmen mit dem besten Umsatz-Ranking werden für den Index ausgewählt. So ähnlich verhält es sich beim MDAX®, SDAX® und TecDAX®. Indexanpassungen werden jeweils im Januar, April, August und Oktober vorgenommen – also jeweils einen Monat, nachdem die Deutsche Börse über die Zusammensetzung ihrer Indizes entschieden hat. Damit es nicht zu Verzerrungen im Deutsche Aufsteiger Index kommt, werden die Komponenten vierteljährlich gleichgewichtet.

Nettodividenden inklusive

Das HVB Open Index Zertifikat nimmt an der Wertentwicklung des Deutsche Aufsteiger Index eins zu eins und zeitlich unbegrenzt teil. Ein wichtiger Punkt: Nettodividenden werden in den Index eingerechnet und kommen damit auch dem Zertifikat zugute. Zu beachten ist, dass es sich bei dem Produkt um eine Schuldverschreibung der UniCredit Bank AG handelt. Im Falle einer Insolvenz, das heißt Zahlungsunfähigkeit oder Überschuldung, kann es zu Verlusten bis hin zum Totalverlust kommen.

HVB Open End Index Zertifikat
Basiswert Deutsche Aufsteiger Index (Net Return)
ISIN/WKN DE000HX8SH70/HX8SH7*
Rückzahlungstermin Open End*
Währung EUR
Verwaltungsentgelt 0,50% p.a.
Verkaufspreis EUR 11,60
* Der Emittent, die UniCredit Bank AG, ist berechtigt, das Zertifikat ordentlich zu kündigen und zum jeweiligen Rückzahlungsbetrag zurückzuzahlen. Stand: 15.10.2019

Weitere Informationen zum Produkt unter: onemarkets.de/HX8SH7

 

Bei dem vorliegenden Dokument handelt es sich um eine Werbemitteilung.

Kommentator: Sebastian Bleser, Experte für Anlage- und Hebelprodukte bei HypoVereinsbank onemarkets

Wichtige Hinweise & Haftungsausschluss

Die Informationen in dieser Publikation erfüllen nicht alle gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen und sie unterliegen nicht einem Verbot des Handels vor der Veröffentlichung von Finanzanalysen. Die Angaben in dieser Publikation basieren auf sorgfältig ausgewählten Quellen, die wir als zuverlässig erachten. Die enthaltenen Informationen basieren auf dem Wissensstand und der Markteinschätzung zum Zeitpunkt der Erstellung. Wir geben jedoch keine Gewähr über die Richtigkeit, Aktualität und Vollständigkeit der Angaben. Diese Informationen stellen keine Anlageberatung und kein Angebot zum Kauf oder Verkauf dar. Die hierin bereitgestellten Berichte dienen nur allgemeinen Informationszwecken und sind kein Ersatz für eine auf die individuellen Verhältnisse und Kenntnisse des Anlegers bezogene Finanzberatung. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass Angaben über die vergangene Wertentwicklung sowie Prognosen keinen verlässlichen Indikator für die zukünftige Entwicklung darstellen.

Quelle: UniCredit / Bildquelle: Pressefoto Deutsche Börse AG

1
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
1 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
0 Kommentatoren
Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
trackback

[…] Bei den Kandidaten für das „Zertifikat des Jahres“ sind mit dem Strategie-Zertifikat auf Vontobel Belt and Road Index (WKN: VF5Y6S / ISIN: DE000VF5Y6S5) und dem HVB/UniCredit Open End Index Zertifikat auf den Deutsche Aufsteiger Index (WKN: HX8SH7 / ISIN: DE000HX8SH70) auch zwei Zertifikate vertreten, die wir des öfteren an dieser Stelle besprochen haben (Belt and Road bzw. Aufsteiger-Index, sowie noch mal Aufsteiger-Index). […]