Bildquelle: markteinblicke.de

Nach einem positiven Handelsauftakt hielt sich der DAX im Verlauf des heutigen Dienstaghandels die gesamte Zeit in der Gewinnzone auf. Am Nachmittag sorgten die US-Märkte sogar für zusätzlichen Schub.

Das war heute los. An den US-Börsen sorgten einige positiv aufgenommene Quartalsberichte für einen erfreulichen Vormittagshandel. Davon konnte letztlich auch der DAX profitieren und zeitweise Kurszuwächse von mehr als 1 Prozent verbuchen. Dabei galt der Blick der Anleger an der Wall Street vor allem den neuesten Quartalsergebnissen beim Bankenriesen JPMorgan Chase (WKN: 850628 / ISIN: US46625H1005) und dem Pharmazie- und Konsumgüterhersteller Johnson & Johnson (WKN: 853260 / ISIN: US4781601046).

Darüber hinaus sorgten die jüngsten Fortschritte in den Handelsgesprächen zwischen China und den USA weiterhin für Erleichterung am Markt. Beruhigend wirkte auch der Umstand, dass EU-Chefunterhändler Michel Barnier im Brexit-Streit mit Großbritannien eine Lösung bis Ende der Woche für möglich hält. Nicht einmal schwache Konjunkturdaten konnten die Stimmung eintrüben. Die ZEW-Konjunkturerwartungen sanken im Oktober um 0,3 Punkte auf 22,8 Zähler.

Das waren die Tops & Flops. Das positive Marktumfeld nutzte im DAX unter anderem Fresenius (WKN: 578560 / ISIN: DE0005785604). Die Aktie des Gesundheitskonzerns verzeichnete zeitweise Kursgewinne von rund 3 Prozent. Damit setzte das Papier die positive Entwicklung der vergangenen Tage fort.

Einen regelrechten Einbruch erlebte dagegen die Wirecard-Aktie (WKN: 747206 / ISIN: DE0007472060). Für die Anteilsscheine des Zahlungsabwicklers aus Aschheim bei München ging es zeitweise um rund 23 Prozent in die Tiefe und damit mit großem Abstand an das DAX-Ende. Für den Kurssturz hatte ein erneuter Bericht der „Financial Times“ in Zusammenhang mit mutmaßlichen Bilanzunregelmäßigkeiten gesorgt. Ein Dementi des Unternehmens und die allgemeine Stimmungsaufhellung am Markt sorgten wenigstens dafür, dass die Verluste im späten Handel eingedämmt werden konnten.

Das steht morgen an. Am morgigen Mittwoch dürften hierzulande unter anderem die europäischen Inflationsdaten für den Monat September im Fokus stehen. Aus den USA erreichen uns am Nachmittag zudem die September-Einzelhandelsumsätze. Darüber hinaus werden einige US-Immobilienmarktdaten veröffentlicht. Außerdem findet die Berichtssaison zum dritten Quartal eine Fortsetzung. Nach US-Börsenschluss berichtet der Video-on-Demand-Anbieter Netflix (WKN: 552484 / ISIN: US64110L1061).

DAX Produkte für morgen.

DAX WAVE Unlimited Call, WKN: DC076C / DAX WAVE Unlimited Put, WKN: XM3ECJ

Weitere DAX-Produkte gibt es hier.

Weitere Daten gibt es hier:


Dieser Beitrag ist eine Ausgabe des börsentäglichen Newsletters „Abend X-press – Das Beste zum Börsenschluss“. Er fasst die wichtigsten Fakten des Tages zusammen, nennt Tops & Flops und gibt einen kurzen Ausblick auf den nächsten Handelstag.
Zur kostenfreien Anmeldung geht es hier.

Disclaimer: © Deutsche Bank AG 2019

Bei dem vorliegenden Dokument handelt es sich um eine Werbemitteilung. Die in diesem Dokument enthaltenen Angaben stellen keine Anlageberatung dar. Weitere, ausführlichere Angaben zu den Wertpapieren einschließlich der Risiken sind den jeweiligen Basisprospekten, nebst etwaiger Nachträge („Basisprospekte“) sowie den jeweiligen Endgültigen Bedingungen zu entnehmen. Der Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen stellen das allein verbindliche Verkaufsdokument der Wertpapiere dar. Anleger können die Basisprospekte nebst den jeweiligen Endgültigen Bedingungen bei der Deutsche Bank AG, Mainzer Landstr. 11-17, 60329 Frankfurt am Main (Deutschland) kostenlos in Papierform und deutscher Sprache erhalten und unter www.xmarkets.de herunterladen. Alle Meinungsäußerungen geben die aktuelle Einschätzung der Deutsche Bank AG wieder, die sich ohne vorherige Ankündigung ändern kann.

Bildquelle: markteinblicke.de

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei