Bildquelle: markteinblicke.de

Zur Wochenmitte gelang den DAX-Notierungen diesmal – einen Tag zuvor war der DAX an dieser Aufgabe noch gescheitert – auch per Tagesschluss ein frisches 2019er-Top. Das Aufwärtsmomentum hat dabei allerdings etwas nachgelassen. Das heißt:

Nach einem Tagesgewinn von „nur“ 0,32% kann aktuell noch nicht von einem klaren Ausbruch nach oben gesprochen werden. Dafür bräuchte es nun eine Art Bestätigung – bspw. durch einen Sprung über 12.700, besser sogar über 12.800 Punkte. Darüber würde dann die 13.000er-Barriere in Reichweite rücken, wo auch eine kleine Volumenspitze bremsend wirken dürfte.

In der Gegenrichtung sind die Unterstützungen erneut nach oben angepasst worden. Als erste Haltestelle kann nun die 12.600er-Marke mit dem alten Juni-Top genannt werden, es folgen die wichtige 12.500er-Barriere und darunter das Märzhoch bei 12.436 Zählern sowie die 12.400er-Schwelle. Sollte es nach dem guten Lauf jedoch zu größeren Gewinnmitnahmen kommen, käme unverändert auch das 12.350er-Level mit der ausgeprägten Volumenspitze als Haltepunkt bzw. Wendemarke für ein Pullback infrage.

Trading-Idee steigend (Call) fallend (Put)
WKN DC0WYC XM1UHF
Basispreis 11.001,43 13.827,96
Knock-out-Schwelle 11.001,43 13.827,96
Letzter Handelstag Open End Open End
Hebel 7,61 10,56
Kurs1) 16,64 12,02

1)Uhrzeit: 17.10.2019 08:28:38

Quelle: Deutsche Bank AG / X-markets

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquelle: markteinblicke.de

TEILEN

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei