Bildquelle: markteinblicke.de

Der heutige Freitaghandel wurde von der Unsicherheit über den Ausgang der morgigen Abstimmung im britischen Parlament über den zwischen der EU und der britischen Regierung ausgehandelten Brexit-Deal dominiert.

Das war heute los. Der Ausgang der Abstimmung dürfte entscheidend dafür sein, wie der DAX in die kommende Woche starten wird. Heute zeigte sich das wichtigste deutsche Börsenbarometer nur wenig bewegt und drehte um den Vortagesschluss. Neben den Unsicherheiten in Bezug auf die kommende Brexit-Abstimmung sorgten auch schwache Konjunkturdaten für schlechte Stimmung. So ist das chinesische BIP-Wachstum im dritten Quartal auf 6,0 Prozent zurückgegangen, den schwächsten Wert seit 27 Jahren. Und natürlich bleibt die Frage, wie es im chinesisch-amerikanischen Handelsstreit weitergeht.

Das waren die Tops & Flops. Im DAX konnte die Allianz (WKN: 840400 / ISIN: DE0008404005) trotzdem überzeugen. Die Kursausschläge nach oben hielten sich jedoch in Grenzen. Zum Handelsschluss verzeichnete die Aktie des Versicherungskonzerns einen Kurszuwachs von 1,28 Prozent. Damit setzte das Papier die positive Entwicklung der vergangenen Tage fort.

Deutlich schlechter schnitt dagegen Wirecard (WKN: 747206 / ISIN: DE0007472060) ab. Die Aktie des Zahlungsabwicklers aus Aschheim bei München musste heute einen Kursverlust von 6,29 Prozent hinnehmen. Das Unternehmen hatte ein 200 Mio. Euro schweres Aktienrückkaufprogramm angekündigt. Allerdings werteten Marktteilnehmer dies offenbar nicht als Vertrauensbeweis, vielmehr schien diese Ankündigung Investoren weiter zu verunsichern, nach den letzten Artikel der „Financial Times“ vor wenigen Tagen.

Das steht in der kommenden Woche an. Am kommenden Donnerstag geht eine Ära zu Ende. Es wird Mario Draghis letzte EZB-Ratssitzung. Anleger stellen sich die Frage, ob die Notenbank die Geldpolitik weiter lockern könnte. Darüber hinaus dürften Anleger am kommenden Donnerstag auf die europäischen Oktober-Einkaufsmanagerindizes schauen. Schließlich gilt es herauszufinden, wie stark die Konjunkturabkühlung ausfallen wird. Zum Ende der kommenden Woche wird hierzulande außerdem das neueste ifo Geschäftsklima veröffentlicht.

Interessant wird auch der Blick auf einige Unternehmensnachrichten. Die Berichtssaison zum dritten Quartal nimmt Fahrt auf. Zu den Highlights der nächsten Woche zählen die Quartalsberichte von Daimler, Microsoft, Tesla (Mittwoch); BASF und Amazon (Donnerstag).

DAX Produkte für Montag.

DAX WAVE Unlimited Call, WKN: DC076C / DAX WAVE Unlimited Put, WKN: XM3ECJ

Weitere DAX-Produkte gibt es hier.

Weitere Daten gibt es hier:


Dieser Beitrag ist eine Ausgabe des börsentäglichen Newsletters „Abend X-press – Das Beste zum Börsenschluss“. Er fasst die wichtigsten Fakten des Tages zusammen, nennt Tops & Flops und gibt einen kurzen Ausblick auf den nächsten Handelstag.
Zur kostenfreien Anmeldung geht es hier.

Disclaimer: © Deutsche Bank AG 2019

Bei dem vorliegenden Dokument handelt es sich um eine Werbemitteilung. Die in diesem Dokument enthaltenen Angaben stellen keine Anlageberatung dar. Weitere, ausführlichere Angaben zu den Wertpapieren einschließlich der Risiken sind den jeweiligen Basisprospekten, nebst etwaiger Nachträge („Basisprospekte“) sowie den jeweiligen Endgültigen Bedingungen zu entnehmen. Der Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen stellen das allein verbindliche Verkaufsdokument der Wertpapiere dar. Anleger können die Basisprospekte nebst den jeweiligen Endgültigen Bedingungen bei der Deutsche Bank AG, Mainzer Landstr. 11-17, 60329 Frankfurt am Main (Deutschland) kostenlos in Papierform und deutscher Sprache erhalten und unter www.xmarkets.de herunterladen. Alle Meinungsäußerungen geben die aktuelle Einschätzung der Deutsche Bank AG wieder, die sich ohne vorherige Ankündigung ändern kann.

Bildquelle: markteinblicke.de

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei