Bildquelle: markteinblicke.de

Die schlechte Stimmung nach dem neuerlichen BREXIT-Chaos im britischen Parlament währte nicht lange: noch vor dem Mittag drehten die deutschen Blue Chips ins Plus und markierten im weiteren Verlauf bei 12.819 Punkten sogar das nächste Jahreshoch! Damit haben die Bullen das Ruder wieder übernommen, zumal der DAX nachbörslich weiter zulegte und sich erneut über die 12.800er-Marke schob. Das bedeutet:

Aus charttechnischer Sicht kommt es nun darauf an, auch per Schlusskurs über die 12.800er-Marke zu springen. Damit wäre der Weg theoretisch frei für einen Sprint an die runde 13.000er-Schwelle; gelingt auch dort ebenfalls der Re-Break, rücken mit der Eindämmungslinie bei 13.100 sowie den 2018er-Frühsommer-Tops bei 13.170 und 13.204 Zählern sofort die nächsten Kursziele in den Fokus. Darüber würde dann das Allzeithoch vom 23. Januar 2018 bei 13.597 Punkten langsam am Horizont auftauchen! Aber:

Vor dem Hintergrund des heute stattfindenden EZB-Leitzinsentscheids – dem letzten unter der Führung des scheidenden Präsidenten Mario Draghi, dessen Amtszeit am 31. Oktober endet – darf die Unterseite nicht außer Acht gelassen werden. Dabei bieten sich die altbekannten Haltestellen bei 12.700 und 12.600 für einen trendbestätigenden Rücksetzer an!

Trading-Idee steigend (Call) fallend (Put)
WKN DC0WYC XM3B7U
Basispreis 11.006,78 14.287,00
Knock-out-Schwelle 11.006,78 14.287,00
Letzter Handelstag Open End Open End
Hebel 6,93 8,71
Kurs1) 18,47 14,71

1)Uhrzeit: 24.10.2019 08:28:48

Quelle: Deutsche Bank AG / X-markets

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquelle: markteinblicke.de

TEILEN

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei