Bildquelle: Pixabay / Pexels

Berentzen (WKN: 520160 / ISIN: DE0005201602) kommt weiter voran. In den ersten neun Monaten dieses Jahres verzeichnet der Getränkekonzern ein ordentliches Wachstum der Umsatzerlöse von 2,5 Prozent auf 120,6 (2018: 117,6) Millionen Euro. Das Konzernbetriebsergebnis vor Zinsen und Steuern (Konzern-Ebit) stieg leicht auf 6,1 (2018: 6,0) Millionen Euro. Berentzen erfüllt damit die Erwartungen und bleibt grundsätzlich optimistisch.

Bei unseren drei wesentlichen Kennzahlen liegen wir mit den erzielten relativen Zuwachsraten innerhalb der Bandbreiten, die wir auch für das gesamte Geschäftsjahr 2019 prognostiziert haben“, erklärt Oliver Schwegmann, Vorstand der Berentzen-Gruppe. „Wir freuen uns, dass die dynamische Entwicklung unserer Umsatzerlöse jetzt im dritten Quartal Fahrt aufgenommen hat.“

Im bisherigen Jahresverlauf haben Spirituosen, aber vor allem alkoholfreie Getränke und Frischsaftsysteme eine positive Umsatzentwicklung verzeichnet. Im nüchternen Segment ist das Umsatzwachstum ausschließlich durch die eigenen Marken der Unternehmensgruppe getrieben. Den wesentlichen Anteil daran hat die Hipsterbrause Mio Mio, deren Absatzvolumen um 36 Prozent bei überproportionalen Umsatzzuwachs gegenüber dem Vorjahr gesteigert wurde…

Auf www.plusvisionen.de geht es weiter…

SchummEin Beitrag von Thomas Schumm von Plusvisionen.de

Thomas Schumm ist Gründer und Herausgeber von Plusvisionen.de. Autor. Journalist. Früher auch: Reporter, Redakteur oder Chefredakteur. Seit 25 Jahren an der Börse. Bestimmt fast alles an der Börse gehandelt, was es so zu handeln gibt, jetzt aber ruhiger in dieser Hinsicht. Seit 20 Jahren publizistisch im Finanzbereich tätig. Begeistert von Wirtschaft und Börse.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquellen: Thomas Schumm / Pixabay / Pexels

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei