Bildquelle: Pressefoto Infineon Technologies AG

Die Aktie von Infineon (WKN: 623100 / ISIN: DE0006231004) stand am vergangenen Mittwoch unter kräftigem Verkaufsdruck. Grund für den Kursrücksetzer waren schwache Geschäftszahlen des Konkurrenten Texas Instruments (WKN: 852654 / ISIN: US8825081040). Der US-Chiphersteller verzeichnete deutliche Einbrüche beim Umsatz (-11 Prozent) und beim Gewinn (-9 Prozent) und verwies dabei auf die weiterhin schwächelnden Märkte.

200-Tage-Linie zurückerobert
Nach den negativen Vorgaben aus den USA und dem kurzfristigen Kursrücksetzer konnte die Aktie von Infineon aber wieder deutlich aufholen. Dabei wurde an diesem Montag sogar die bei 17,65 Euro verlaufende 200-Tage-Linie zurückerobert, womit die Aktie wieder im übergeordneten Aufwärtstrend notiert (aktuell: +0,8 Prozent, 18,15 Euro).

Infineon profitiert von Megatrends
Trotz der derzeitigen Schwäche der Industrie- und der Automobilbranche scheinen Anleger bei Infineon wieder die hervorragenden langfristigen Aussichten in den Mittelpunkt zu stellen. Schließlich dürften die Megatrends Elektromobilität und automatisiertes Fahren für weiteres Umsatzwachstum sorgen, die den Halbleiterbedarf in der Automobilbranche weiter steigen lassen dürften.

Analysten sind zuversichtlich
Auch was die weiteren Kursaussichten des DAX– und TecDax-Konzerns anbelangt, herrscht sowohl bei Anlegern als auch bei Analysten Zuversicht. So sprechen von 32 Branchenexperten aktuell gleich 17 eine Kaufempfehlung für die Aktie aus.

Elf Mal wird dazu geraten, die Aktie zu halten, und nur 4 Analysten halten Infineon für einen Verkaufskandidaten. Das durchschnittliche Kursziel wird bei rund 20 Euro gesehen und liegt damit rund 10 Prozent über dem aktuellen Kursniveau.

Kursziel April-Hoch
Charttechnisch gilt es jetzt, die 200-Tage-Linie zu verteidigen (17,65 Euro) und über das Top vom September (18,54 Euro) auszubrechen. Nächstes Kursziel wäre dann das 2019er-Jahreshoch vom April bei 21,60 Euro.

Anleger, die auf einen Aufwärtstrend der Infineon-Aktie setzten und sogar überproportional von steigenden Kursen profitieren möchten, schauen sich am besten entsprechende Hebelprodukte (WKN: HZ44ZG / ISIN: DE000HZ44ZG9) auf der Long-Seite an. Wer von fallenden Notierungen bei Infineon profitieren möchte, hat mit den passenden Short-Produkten (WKN: HX2S9F / ISIN: DE000HX2S9F9) die Gelegenheit.

Bildquelle: Pressefoto Infineon Technologies AG

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei