Bildquelle: markteinblicke.de

Bestätigung der Übernahmespekulationen

Bereits am vergangenen Wochenende kamen die ersten Übernahmespekulationen auf, laut denen LVMH (WKN: 853292 / ISIN: FR0000121014) interessiert wäre den Edel-Juwelier Tiffany & Co (WKN: 872811 / ISIN: US8865471085) zu übernehmen. Am heutigen Montag hat der französische Großkonzern diese Gerüchte bestätigt.

Aktuelles Angebot zu niedrig?

Laut dem Wall Street Journal wäre LVMH bereit, USD 120 je Aktie zu zahlen, das entspricht einem Gesamtbetrag von USD 14,5 Mrd. Trotz Tiffany’s derzeitigem Börsenwert von rund USD 12 Mrd., ist das Unternehmen noch nicht von dem Angebot von LVMH begeistert, welches deshalb sehr wahrscheinlich abgelehnt wird. Der Analyst Oliver Chen von Cowen & Co. schätzt den fairen Wert der Tiffany & Co Aktie zurzeit auf USD 160 oder höher ein.

Der Markt spekuliert auf ein höheres Angebot von LVMH: Die Tiffany & Co Aktie stieg am heutigen Montag um rund 30 Prozent.

LVMH strebt Wachstum in den USA an

Grundsätzlich erwirtschaftet LVMH einen Großteil seiner Umsätze in Asien, jedoch möchte der Konzern aufgrund des bestehenden Handelskonflikts und den anhaltenden Unruhen in Hong-Kong sein USA-Geschäft erweitern. So wurde Anfang des Monats, öffentlichkeitswirksam, im Beisein von Präsident Donald Trump und seiner Tochter Ivanka eine neue Louis-Vuitton-Fabrik in Texas eröffnet.

Neben der starken Präsenz in den USA könnte Tiffany & Co auch dazu beitragen das Schmuckportfolio von LVMH zu optimieren, denn der Konzern wuchs jüngst in seiner Uhren- und Schmucksparte langsamer als in den restlichen Bereichen…

Weiter geht es auf dem Vontobel-Blog.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquelle: markteinblicke.de

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei