Bildquelle: markteinblicke.de

Vor dem mit großer Spannung erwarteten Leitzinsentscheid der Fed gingen die deutschen Blue Chips am gestrigen Mittwoch auf Tauchstation. Dabei fiel das Minus mit 0,23% noch moderat aus, im Tief waren die Kurse zuvor bis auf 12.830 Punkte abgesackt. Nachdem die 12.900er-Haltelinie per Schlusskurs dem Verkaufsdruck aber erneut standgehalten hat, ist die charttechnische Ausgangslage auch vor der heutigen Sitzung unverändert:

Sobald die Notierungen wieder nach oben abdrehen und sich auf ein neues Jahreshoch oberhalb von 12.986 Zählern schwingen, dürfte auch der Sprung an, möglicherweise sogar über die 13.000er-Barriere eine machbare Aufgabe darstellen. Allerdings gilt es auf die Volumenspitze in diesem Bereich zu achten, die den nachhaltigen Break bzw. das Weiterkommen in Richtung der nächsten Hürden bei 13.170 und 13.204 zunächst noch erschwert.

Unterhalb der 12.900er-Schwelle stehen derweil gleich vier wichtige Haltestellen (12.800, 12.700, 12.600 und 12.500) für einen Test bereit. Erst darunter – konkret bei Kursen zwischen 12.436 und 12.350 – müsste allmählich genauer hingeschaut werden. Dort verlaufen die letzten Wendepunkte für ein charttechnisches Pullback: Brechen die Notierungen an der Volumenspitze bei 12.350 nach unten weg, würde das Chartbild erste Schrammen davontragen!

Trading-Idee steigend (Call) fallend (Put)
WKN DC64LR XM3B7U
Basispreis 11.613,68 14.277,49
Knock-out-Schwelle 11.613,68 14.277,49
Letzter Handelstag Open End Open End
Hebel 9,60 9,50
Kurs1) 13,47 13,58

1)Uhrzeit: 31.10.2019 08:18:11

Quelle: Deutsche Bank AG / X-markets

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquelle: markteinblicke.de

TEILEN

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei