Bildquelle: Uber

Für Uber (WKN: A2PHHG / ISIN: US90353T1007) bleiben Gewinne nach wie vor in weiter Ferne. Der US-Fahrdienst meldete am Montag nach Börsenschluss für das dritte Quartal einen Verlust von 1,2 Mrd. US-Dollar.

Im Vorjahreszeitraum betrug der Verlust noch 986 Mio. US-Dollar (Q2 2019: -5,2 Mrd. US-Dollar). Dafür konnte Uber den Umsatz gegenüber dem Vorjahr aber um 30 Prozent auf 3,8 Mrd. US-Dollar verbessern.

Aufwendungen für Mitarbeiteraktien
Laut Uber erklärt sich der Verlust zu einem erheblichen Teil mit Aufwendungen für Mitarbeiteraktien im Zusammenhang mit dem Börsengang in diesem Jahr. Dieser Posten wurde für das dritte Quartal mit 401 Mio. US-Dollar beziffert.

In der Verlustzone festgefahren
Aber auch ohne diese Kosten hätte Uber einen Verlust geschrieben. Der um diesen Sonderposten und verschiedene andere Aufwendungen bereinigte Verlust vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen betrug 585 Mio. US-Dollar und fiel damit um 28 Prozent höher aus als im Vorjahr.

Aktie setzt weiter zurück
Anleger reagierten wenig begeistert auf die neuesten Geschäftszahlen. Die Uber-Aktie setzt am Dienstagmorgen um rund 5 Prozent auf 26,61 Euro zurück. Damit steht hier seit dem Börsengang im Mai ein Kursverlust von 32 Prozent zu Buche.

Charttechnisch steuert die Aktie jetzt auf das bisherige Jahrestief vom 2. Oktober bei 25,95 Euro zu. Ein Durchbruch nach unten würde ein neues Verkaufssignal bedeuten.

Hier würden neue Kaufsignale generiert werden
Sollte Uber dagegen wieder den Vorwärtsgang einlegen, gilt es, die Hochs vom Oktober und vom September bei 30,61 Euro und 31,52 Euro zurückzuerobern. Die nächsten mittelfristigen Kursziele würden sich im Anschluss auf die runde 40-Euro-Marke und den bisherigen Höchststand vom Juni bei 41 Euro stellen.

Anleger, die von einer baldigen Aufholbewegung bei Uber überzeugt sind, können mit einem Turbo Open End Long (WKN: MC1Q1H / ISIN: DE000MC1Q1H9) von wieder steigenden Aktienkursen profitieren.

Bildquelle: Uber

1
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
1 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
0 Kommentatoren
Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
trackback

[…] Die Topwerte im DAX sind Deutsche Bank (WKN: 514000 / ISIN: DE0005140008), BMW (WKN: 519000 / ISIN: DE0005190003) und Continental (WKN: 543900 / ISIN: DE0005439004). Im Fokus stand auch die Aktie von Vonovia (WKN: A1ML7J / ISIN: DE000A1ML7J1), die trotz starker Geschäftszahlen zu den größten Verlierern im DAX gehörte. Der Immobilienkonzern konnte den Gewinn in den ersten 9 Monaten dank der jüngsten Zukäufe deutlich steigern. Ebenfalls unter Beobachtung standen an der Börse die Aktien von Uber (WKN: A2PHHG / ISIN: US90353T1007). Der US-Fahrdienst meldete für das dritte Quartal einen Verlust von 1,2 Mrd. US-Dollar. […]