Bildquelle: Pressefoto HEIDELBERGER DRUCKMASCHINEN AG

Heidelberger Druck (WKN: 731400 / ISIN: DE0007314007) ist am Mittwochvormittag der mit Abstand größte Gewinner im SDAX. Die Aktie verzeichnet zeitweise einen Kursgewinn von über 12 Prozent.

Kräftiger Umsatzzuwachs
Grund für das Kursfeuerwerk sind die Ergebnisse des zweiten Geschäftsquartals. So legte der Umsatz zwischen Juli und September im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um rund 9 Prozent auf 622 Mio. Euro zu.

Der bereinigte operative Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) verbesserte sich von 43 auf 55 Mio. Euro (ohne Berücksichtigung der Restrukturierungskosten). Nach Steuern verdiente Heidelberger Druck mit 14 Mio. Euro rund 6 Mio. Euro mehr als im Vorjahr.

Vorstand soll verkleinert werden
Außerdem gab Heidelberger Druck bekannt, dass im Zuge der Restrukturierung der Vorstand verkleinert wird. Technikvorstand Stephan Plenz wird demnach seinen Vertrag nicht verlängern und scheidet aus dem Unternehmen Ende Juni 2020 aus. Seine Aufgaben sollen unter den verbleibenden Vorständen um Vorstandschef Rainer Hundsdörfer verteilt werden, der den Technologiebereich übernehmen wird.

200-Tage-Linie im Visier
Durch den Kurssprung vom Mittwochvormittag (aktuell: 1,32 Euro) steht Heidelberger Druck an der Börse jetzt unmittelbar davor, die 200-Tage-Linie (1,36 Euro) zurückzuerobern. Im Fall eines Ausbruchs nach oben liegen die nächsten Kursziele bei 1,50 Euro (Juni-Hoch) und bei 1,80 Euro (April-Top).

Anleger, die von der Stärke von Heidelberger Druck überzeugt sind, können mit einem Long-Zertifikat (WKN: HZ1YB9 / ISIN: DE000HZ1YB96) gehebelt von Kursgewinnen profitieren. Pessimisten haben mit dem Short-Zertifikat auf den SDAX-Wert (WKN: HX9R6R / ISIN: DE000HX9R6R4) die Chance, auf fallende Kurse zu setzen.

Bildquelle: Pressefoto HEIDELBERGER DRUCKMASCHINEN AG

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei