Bildquelle: Pressefoto Barrick Gold

Barrick Gold (WKN: 870450 / ISIN: CA0679011084) profitierte zuletzt von einem deutlichen Goldpreisanstieg. Allerdings konnten die Kanadier auch mit einigen eigenen Erfolgen aufwarten. Dies wurde einmal mehr beim Blick auf die Ergebnisse zum dritten Quartal 2019 deutlich, als das Unternehmen den dritten starken Quartalsbericht in Serie präsentieren konnte.

Die Branche hatte lange Zeit mit ausufernden Schulden zu kämpfen. Barrick Gold hat seine Verschuldung in den Griff bekommen. Zudem wurde die Quartalsdividende um satte 25 Prozent auf 0,05 US-Dollar gesteigert. Ein Ergebnis der robusten operativen Performance und des Cashflow-Wachstums. Es stellt sich jedoch die Frage, ob es ähnlich positiv weitergehen kann, wenn die Goldpreise nicht weiter ansteigen sollten.

Beim Barrick-Gold-Management verbreitete man im Zuge der Vorstellung der jüngsten Quartalsergebnisse weiterhin Optimismus. Positiv werden vor allem die erwarteten Beiträge des mit dem größeren Konkurrenten Newmont Goldcorp (WKN: 853823 / ISIN: US6516391066) betriebenen Joint Ventures im US-Bundesstaat Nevada gesehen. Darüber hinaus hat die Komplettübernahme von Acacia Mining den Weg für eine Lösung in einem jahrelangen Steuerstreit mit der Regierung Tansanias geebnet. Auf diese Weise sollte auch die Goldproduktion angekurbelt werden.

Für das laufende Geschäftsjahr hat sich Barrick Gold eine Goldproduktion von 5,1 bis 5,6 Millionen Unzen vorgenommen. Im dritten Quartal lag diese bei 1,31 Millionen Unzen. Das Management geht auch weiterhin davon aus, dass auf Gesamtjahressicht bei der Produktion das obere Ende der prognostizierten Spanne erreicht werden sollte, während auf der Kostenseite das untere Ende angepeilt wird.

Im dritten Quartal lag der bereinigte Gewinn je Aktie dank eines steigenden Goldpreises und einer besseren Kostenkontrolle bei 0,15 US-Dollar. Ein satter Anstieg von 67 Prozent gegenüber dem Vorquartal. Zudem wurden die Markterwartungen in Höhe von 0,11 US-Dollar deutlich geschlagen. Wenn der Goldpreis eine erneute Rallye starten sollte, dürften auch die zukünftigen Kennzahlen überzeugend ausfallen.

Dies ist alles andere als ausgeschlossen. Schließlich ist bis zum Allzeithoch bei 1.921 US-Dollar noch Luft nach oben. Zudem käme Barrick Gold eine anhaltende Branchenkonsolidierung zugute. Barrick Gold selbst war zuletzt sehr stark aktiv in Bezug auf Fusionen und Übernahmen. Vielleicht können die Kanadier weitere Deals anschieben oder wenigstens von den Deals anderer profitieren.

Anleger, die von der Stärke von Barrick Gold überzeugt sind, können mit einem Mini-Future Long (WKN: MC2LA4 / ISIN: DE000MC2LA41) gehebelt von Kurssteigerungen profitieren. Auch Shorties steht ein passender Mini-Future (WKN: MC4GBH / ISIN: DE000MC4GBH3) zur Verfügung.

Bildquelle: Pressefoto Barrick Gold

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei