Bildquelle: Pressefoto NORMA Group

Mit Blick auf den Chart wird das spannend: Nach einer gut einjährigen Baisse hatte der Kurs der Norma-Aktie (WKN: A1H8BV / ISIN: DE000A1H8BV3) im August bei rund 26,00 Euro ein Tief markiert. Seitdem ging es unter großer Nervosität bis auf aktuell 36,00 Euro aufwärts. An dieser Marke stößt das Papier nun an einen Widerstand und den mittelfristigen Abwärtstrend. Wird es der Norma-Aktie gelingen diesen zu überwinden?

Der Marktführer für Verbindungstechnologie steigerte den Umsatz im Zeitraum von Januar bis September 2019 um 2,6 Prozent auf 838,6 Millionen Euro. Die bereinigte Ebitda-Marge lag in diesem Zeitraum bei 14,2 Prozent (Q1 bis Q3 2018: 16,0 Prozent). Der Rückgang der Marge ist im Wesentlichen auf die deutlich geringeren Produktionsvolumina in der Automobilindustrie zurückzuführen. Der operative Netto-Cashflow stieg in den ersten neun Monaten 2019 allerdings um 26,6 Millionen Euro auf 66,0 Millionen Euro an.

„Die angespannte Situation auf dem globalen Automobilmarkt stellt nach wie vor eine Herausforderung für uns dar“, räumt Michael Schneider, Mitglied des Vorstands der Norma-Gruppe, ein.

Für das Gesamtjahr muss Norma deshalb seine Prognose senken

Auf www.plusvisionen.de geht es weiter…

SchummEin Beitrag von Thomas Schumm von Plusvisionen.de

Thomas Schumm ist Gründer und Herausgeber von Plusvisionen.de. Autor. Journalist. Früher auch: Reporter, Redakteur oder Chefredakteur. Seit 25 Jahren an der Börse. Bestimmt fast alles an der Börse gehandelt, was es so zu handeln gibt, jetzt aber ruhiger in dieser Hinsicht. Seit 20 Jahren publizistisch im Finanzbereich tätig. Begeistert von Wirtschaft und Börse.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquellen: Thomas Schumm / Pressefoto NORMA Group

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei