Bildquelle: markteinblicke.de

Die Bauzinsen sind leicht angestiegen, liegen aber nur knapp über ihrem Allzeittief. Eine aktuelle Interhyp-Umfrage unter Baufinanzierungsexperten zeigt, dass mehrheitlich gleichbleibend niedrige Zinsen erwartet werden.

Die Bauzinsen sind laut Interhyp ganz leicht gestiegen, sie befinden sich aber weiterhin auf historisch niedrigem Niveau. Die Konditionen liegen um etwa 0,1 Prozentpunkte minimal über dem im Herbst markierten Allzeittief. Eine wichtige Ursache der niedrigen Bauzinsen ist die Politik der Notenbanken, heißt es weiter. „Wie die erneute Leitzinssenkung der amerikanischen Notenbank Fed gezeigt hat, wird auf eine expansive Geldpolitik gesetzt. Bei der Europäischen Zentralbank ist unter neuer Führung von Christine Lagarde ebenfalls mit einer Fortführung der Niedrigzinspolitik zu rechnen“, sagt Mirjam Mohr, Vorständin der Interhyp AG.

Die für den monatlichen Interhyp-Zinsbericht befragten Experten zehn deutscher Banken rechnen mehrheitlich mit weiter günstigen Bauzinsen. Das aktuelle Bauzinstrendbarometer von Interhyp zeigt: Sowohl kurzfristig als auch auf Halbjahres- oder Jahressicht erwarten die Befragten mehrheitlich keine Trendwende. Den minimalen Anstieg sehen einige Experten in leichten Hoffnungsschimmern bei den Dauerthemen Brexit und Handelskonflikt begründet, so Interhyp.

Interhyp rät, die Konditionen zu vergleichen, um das individuell beste Angebot zu finden. Zudem solle das Darlehen den individuellen Bedürfnissen gerecht werden – etwa in puncto Zinsbindung, Anfangstilgung und Sondertilgungsoptionen. Besonders sparen können laut Mohr im derzeitigen Zinsumfeld Immobilienbesitzer, die einen Anschlusskredit benötigen. Denn das Zinsniveau lag vor einigen Jahren, als der erste Kredit abgeschlossen wurde, deutlich höher.

Bildquelle: markteinblicke.de

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei