Bildquelle: Pressefoto Jan Oelker / Nordex

Die Nordex-Aktie (WKN: A0D655 / ISIN: DE000A0D6554) zeigte sich zuletzt stark erholt, so dass sich auch die charttechnische Ausgangssituation verbesserte. Ein Grund dafür ist die sich erholende Auftragslage beim Hamburger Windturbinenhersteller. Nun präsentierte das TecDAX– und SDAX-Unternehmen seine Zahlen zum dritten Quartal und den ersten neun Monaten 2019.

Obwohl Nordex die konzernweiten Verluste in den ersten neun Monaten gegenüber dem Vorjahr von -51,8 Mio. Euro auf -76,5 Mio. Euro ausweitete, konnte sich die Nordex-Aktie Mittwochvormittag trotz eines schwachen Marktufeld zunächst behaupten. Anleger honorierten die Umsatzzuwächse von 9,6 Prozent auf 1,9 Mrd. Euro, den hohen Auftragsbestand und die bestätigten Jahresziele. Zumal Nordex erneut mit guten Neuigkeiten zur Auftragsentwicklung aufwarten konnte.

Nordex hat seit seinem Markteintritt im Jahr 2007 über 2,03 GW Windkapazität in der Türkei installiert und hält damit heute einen Marktanteil von fast 27 Prozent. Jetzt hat das Unternehmen erneut Aufträge aus dem Land am Bosporus gewonnen:

Für den Stammkunden Boydak Enerji liefert die Nordex Group 21 Anlagen des Typs N149/4.0-4.5 mit je einer Nennleistung von 4,8 MW für den Windpark „Ömerli“. Weiterhin hat Boydak Enerji 22 Turbinen des Typs N117/3675 für das Projekt „Sibel“ bestellt. Beide Aufträge umfassen zudem einen Premium Service der Anlagen über die Laufzeit von zehn Jahren, heißt es von Unternehmensseite.

FAZIT. Die Nordex-Aktie hat sich zuletzt von ihrem Zwischentief bei knapp unter 9 Euro deutlich entfernt. Der deutsche Onshore-Windenergiemarkt befindet sich zwar in keiner guten Verfassung. Allerdings kann Nordex auf das internationale Geschäft verweisen. Außerdem dürfte der Nordex-Aktie die allgemeine Börsenberuhigung helfen.

Anleger, die von der Stärke von Nordex überzeugt sind, können mit einem Mini Future Bull (WKN: HZ4NEU / ISIN: DE000HZ4NEU6) gehebelt von Kurssteigerungen profitieren. Pessimisten haben mit dem Mini Future Bear (WKN: HZ14LK / ISIN: DE000HZ14LK4) die Chance, auf fallende Kurse zu setzen.

Bildquelle: Pressefoto Jan Oelker / Nordex

2
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
2 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
0 Kommentatoren
Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
trackback

[…] ISIN: DE000A0HN5C6). Nordex verzeichnete in den ersten 9 Monaten einen deutlichen Umsatzzuwachs und bestätigte die Jahresziele. Deutsche Wohnen konnte den operativen Gewinn in den ersten 3 Quartalen kräftig steigern. Erwartet […]

trackback

[…] ersten Halbjahr erwartungsgemäß dynamischer verlaufen sei. Dabei hob die NordLB vor allem die anhaltend gute Auftragsentwicklung von Nordex […]