Bildquelle: markteinblicke.de

Nur einen Tag, nachdem die deutschen Blue Chips auf das nächste Jahreshoch bei 13.308 Punkten ausgebrochen waren, holten alte Ängste vor Strafzöllen auf europäische Autoimporte in den USA und neue Zweifel an einer baldigen Einigung im Handelsstreit zwischen Washington und Peking die Kurse ein. Für den DAX ging es dabei 0,4% nach unten, wobei die charttechnische Ausgangslage unverändert bleibt. Denn:

Trotz des Tagestiefs bei 13.139 Punkten ist es den Notierungen erneut geglückt, den Haltebereich zwischen 13.204 und 13.170 per Tagesschluss zu verteidigen! Damit gewinnt dieses Level zunehmend an Bedeutung und könnte nun auch als Ausgangspunkt für den nächsten Aufwärtsschub dienen. Dabei hätten die Kurse nach einem Ausbruch über die 13.300er-Schwelle (wichtig: auf Schlusskursbasis) theoretisch sogar Platz bis ans Allzeithoch bei 13.597 Zählern.

Auf der Unterseite steht dagegen weiterhin die 13.200er-Haltezone im Fokus; sollten die Blue Chips diesen Halt verlieren, müsste eine Ausweitung des Rücksetzers (der übrigens unverändert ins bullishe Bild passen würde) bis an die runde 13.000er-Marke einkalkuliert werden. Dort könnte es dann auch zur Schließung der kleinen Kurslücke zwischen 13.019 und 12.992 Punkten kommen, bevor die Kurse, Stichwort Pullback, idealerweise wieder nach oben abfedern!

Trading-Idee steigend (Call) fallend (Put)
WKN DC64LR XM3B81
Basispreis 11.624,96 14.859,76
Knock-out-Schwelle 11.624,96 14.859,76
Letzter Handelstag Open End Open End
Hebel 8,25 7,93
Kurs1) 16,03 16,72

1)Uhrzeit: 14.11.2019 08:28:04

Quelle: Deutsche Bank AG / X-markets

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquelle: markteinblicke.de

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei